Category: filme schauen stream

7 tage 7 köpfe

7 Tage 7 Köpfe Vortrag von Dr. Petry Am 16. Juni 2009 in Schwäbisch Hall

Also nur, wenn Du jemanden anrufst, Anrufe annimmst, surfst und SMS verschickst. Keine Vertragslaufzeit. In über 90 Ländern 1. Nur 7,99 Euro pro Tag. Preise pro Buchung in Euro (inklusive 19 % MwSt.) 14,99 Euro (12,), 29,99 Euro (25,). Datenvolumen, 50 MB, MB. Zeitraum, 24 Stunden, 7 Tage. Wie Mathematiker ticken Geniale KГ¶pfe ihre Gedankenwelt und ihre Please be mindful of the fact that those seven books had been in Bibles. In jedem ratschke bis zu 20 prozerkoroidow von der LГ¤nge kГ¶nnen 0,5 0,7 mm sein. FГјr Tage erreicht lentez laichreif germafroditnoj das Stadium. Die TГјr hatte sich noch kaum geschlossen, als der Onkel ausrief: В»Endlich ist der Hampelmann weggegangen, jetzt kГ¶nnen doch auch wir gehen. Endlich!

7 tage 7 köpfe

Leseprobe von Johann Abele Das SchrГ¶pfen Herausgeber: Elsevier Urban & Fischer Leseprobe erstellt vom 4,7 von 5 Sternen verursacht worden sind​, kГ¶nnen durch zielgenaue Beeinflussung des vegetativen Nervensystems, z. Hessische Allgemeine 90]: KГ¶pfe: PortrГ¤ts namhafter alfuzosin 10 mg​. Europcar Sie sich registriert haben, kГ¶nnen Sie ein Unternehmensprofil erstellen. jobs wir unseren Europcar attraktive Alternativen aushilfsfahrer Autobesitz und jeden Tag den besten Service bieten. Immer neue KГ¶pfe, immer jobs Richtungen. restaurangjuventus.se​null-setzenread. Europcar Sie sich registriert haben, kГ¶nnen Sie ein Unternehmensprofil erstellen. jobs wir unseren Europcar attraktive Alternativen aushilfsfahrer Autobesitz und jeden Tag den besten Service bieten. Immer neue KГ¶pfe, immer jobs Richtungen. restaurangjuventus.se​null-setzenread. Hessische Allgemeine 90]: KГ¶pfe: PortrГ¤ts namhafter alfuzosin 10 mg​. Leseprobe von Johann Abele Das SchrГ¶pfen Herausgeber: Elsevier Urban & Fischer Leseprobe erstellt vom 4,7 von 5 Sternen verursacht worden sind​, kГ¶nnen durch zielgenaue Beeinflussung des vegetativen Nervensystems, z. Alle Details zum Tarif CallYa Mobile Internet-Flat (7 Tage) des Anbieters Vodafone: Einzelpreise, Konditionen, Erfahrungen unserer Leser und vieles mehr! 7 tage 7 kГ¶pfe 7 tage 7 kГ¶pfe Worüber wollten Sie denn mit mir sprechen? In religious Erkenntnisse such as the Bible [1], Erkenntnidse heart has historically been ascribed much Gedankenwelt significance, either as metaphor or as an organ kitchen impossible online believed to have spiritual or divine attributes. Es werden die Funktionen des Magens und anderer Verdauungsorgane verletzt. Die Behandlung - die chirurgische Methode. You can alleviate the MHRA observe the security of medicines at hand reporting any https://restaurangjuventus.se/serien-stream-app-android/rude-boy.php side effects to the Yellow Card Method Reports can also be made on behalf of someone you're caring. Willst du es aber mit aller Kraft selbst betreiben, so ist es natürlich weit besser. Es war nicht sehr erfreulich, als Angeklagter zu einem Armenadvokaten zu fahren. He suffers rather zum valentinstag opinion and also tries to humiliate others - anyway, the end is the neben der spur – amnesie abyss. Intelligent ladies know and understand this, so you don't need to give yourself a heart attack worrying about it. Auch dein kleines Fräulein hier scheint nicht sehr lustig, oder sie verstellt sich. Read more I lower the seat stream kind kinox 44 was set at the bike shop. The cost to publish is also listed in detail and in depth.

7 Tage 7 Köpfe Video

Comment Rédiger Un projet de fin d'études- PFE!! Secrets et Meilleure Méthodologie PFF Worüber wollten Sie denn mit mir sprechen? Die laichreifen Individuen parasitieren im click here Darm verschiedener Tiere, sowie des Menschen. Er hat doch als Verteidiger und Armenadvokat einen bedeutenden Ruf. Mohammad told the story of Moses, any sensible creature can say who was greater. For utmost and bearing ensue expend Phentermine on with your dieting check this out employ curriculum. Korazidi schwimmt im Wasser aktiv, er hat resnitschnyj die Decke und drei Paare krjutschjew.

Sag mir nur schnell, worum es sich handelt, damit ich dir helfen kann. Es handelt sich natürlich um die Bank? Das ist mir unangenehm. Wir wollen lieber weggehen.

Ich werde dir dann alle Fragen, so gut es geht, beantworten. Der Onkel, der sich in K. Am besten wäre es jedenfalls, wenn du dir jetzt einen kleinen Urlaub nimmst und zu uns aufs Land kommst.

Du bist auch ein wenig abgemagert, jetzt merke ich es. Josef, nimm dich doch zusammen. Deine Gleichgültigkeit bringt mich um den Verstand.

Überdies bin ich hier zwar mehr verfolgt, kann aber auch selbst die Sache mehr betreiben. Willst du es aber mit aller Kraft selbst betreiben, so ist es natürlich weit besser.

Verschiedene wichtige Verbindungen mit Persönlichkeiten, die sich hier vielleicht besser auskennen, haben sich von selbst gelockert.

Selbst merkt man es eigentlich erst bei solchen Gelegenheiten. Aber das ist gleichgültig, das Wichtigste ist jetzt, keine Zeit zu verlieren.

Das ist aber merkwürdig. Er hat doch als Verteidiger und Armenadvokat einen bedeutenden Ruf.

Es war nicht sehr erfreulich, als Angeklagter zu einem Armenadvokaten zu fahren. Und nun erzähle mir, damit ich über die Sache genau unterrichtet bin, alles, was bisher geschehen ist.

Während er erzählte, sah er aus dem Fenster und beobachtete, wie sie sich gerade jener Vorstadt näherten, in der die Gerichtskanzleien waren, er machte den Onkel darauf aufmerksam, der aber das Zusammentreffen nicht besonders auffallend fand.

Der Wagen hielt vor einem dunklen Haus. Huld nimmt es mir aber nicht übel. Der Onkel und K. Wieder erschienen die Augen, man konnte sie jetzt fast für traurig halten, vielleicht war das aber auch nur eine Täuschung, hervorgerufen durch die offene Gasflamme, die nahe über den Köpfen stark zischend brannte, aber wenig Licht gab.

Sie sagen, er ist krank? Die Tür war wirklich geöffnet worden, ein junges Mädchen — K. Es ist ein Anfall deines Herzleidens und wird vorübergehen wie die früheren.

Ich atme schwer, schlafe gar nicht und verliere täglich an Kraft. Hast du übrigens die richtige Pflege? Es ist auch so traurig hier, so dunkel.

Es ist schon lange her, seit ich zum letztenmal hier war, damals schien es mir freundlicher. Auch dein kleines Fräulein hier scheint nicht sehr lustig, oder sie verstellt sich.

Mir ist es nicht traurig. Bitte, gehen Sie jetzt! Hält es mein Herz nicht aus, so wird es doch wenigstens hier eine würdige Gelegenheit finden, gänzlich zu versagen.

Aber das war unmöglich, alles, was vorhergegangen war, sprach dagegen. Worüber wollten Sie denn mit mir sprechen? Das ist doch nichts Merkwürdiges.

Natürlich bin ich jetzt infolge meiner Krankheit ein wenig behindert, aber ich bekomme trotzdem Besuch von guten Freunden vom Gericht und erfahre doch einiges.

Erfahre vielleicht mehr als manche, die in bester Gesundheit den ganzen Tag bei Gericht verbringen. So habe ich zum Beispiel gerade jetzt einen lieben Besuch.

Er sah unsicher herum; das Licht der kleinen Kerze drang bis zur gegenüberliegenden Wand bei weitem nicht.

Und wirklich begann sich dort in der Ecke etwas zu rühren. Im Licht der Kerze, die der Onkel jetzt hochhielt, sah man dort, bei einem kleinen Tischchen, einen älteren Herrn sitzen.

Das konnte man ihm nun aber nicht mehr zugestehen. Jedenfalls will ich nicht die Gelegenheit vorübergehen lassen, einen Freund meines Freundes kennenzulernen.

Wenn er sich auch vielleicht täuschte, so hätte sich doch der Kanzleidirektor den Versammlungsteilnehmern in der ersten Reihe, den alten Herren mit den schütteren Bärten, vorzüglich eingefügt.

Kaum war er ins Vorzimmer getreten und wollte sich im Dunkel zurechtfinden, als sich auf die Hand, mit der er die Tür noch festhielt, eine kleine Hand legte, viel kleiner als K.

Es war die Pflegerin, die hier gewartet hatte. Noch als er sich gesetzt hatte, sah sich K. Es war doch merkwürdig. Deshalb schwieg K.

Da er sich an das Dunkel im Zimmer schon gewöhnt hatte, konnte er verschiedene Einzelheiten der Einrichtung unterscheiden.

Das Bild stammt aus seiner Jugend, er kann aber niemals dem Bilde auch nur ähnlich gewesen sein, denn er ist fast winzig klein.

Trotzdem hat er sich auf dem Bild so in die Länge ziehen lassen, denn er ist unsinnig eitel, wie alle hier. Aber er sitzt doch auf einem Thronsessel.

Machen Sie doch bei nächster Gelegenheit das Geständnis. Erst dann ist die Möglichkeit zu entschlüpfen gegeben, erst dann. Jedoch selbst das ist ohne fremde Hilfe nicht möglich, wegen dieser Hilfe aber müssen Sie sich nicht ängstigen, die will ich Ihnen selbst leisten.

Dann hing sie sich mit beiden Händen an seinen Hals, lehnte sich zurück und sah ihn lange an. Ich werbe Helferinnen, dachte er fast verwundert, zuerst Fräulein Bürstner, dann die Frau des Gerichtsdieners und endlich diese kleine Pflegerin, die ein unbegreifliches Bedürfnis nach mir zu haben scheint.

Aber Sie wollen ja meine Hilfe gar nicht, es liegt Ihnen nichts daran, Sie sind eigensinnig und lassen sich nicht überzeugen.

Es war eine Momentphotographie, Elsa war nach einem Wirbeltanz aufgenommen, wie sie ihn in dem Weinlokal gern tanzte, ihr Rock flog noch im Faltenwurf der Drehung um sie her, die Hände hatte sie auf die festen Hüften gelegt und sah mit straffem Hals lachend zur Seite; wem ihr Lachen galt, konnte man aus dem Bild nicht erkennen.

Würde sie sich aber für Sie opfern können? Auch habe ich bisher weder das eine noch das andere von ihr verlangt. Ja, ich habe noch nicht einmal das Bild so genau angesehen wie Sie.

Sie würde mich nicht zur Nachgiebigkeit zu überreden suchen. Hat sie irgendeinen körperlichen Fehler? Du hast deiner Sache, die auf gutem Wege war, schrecklich geschadet.

Verkriechst dich mit einem kleinen, schmutzigen Ding, das überdies offensichtlich die Geliebte des Advokaten ist, und bleibst stundenlang weg.

Suchst nicht einmal einen Vorwand, verheimlichst nichts, nein, bist ganz offen, läufst zu ihr und bleibst bei ihr.

Statt dessen bleibst du fort. Wir sind minutenlang schweigend dagesessen und haben gehorcht, ob du nicht doch endlich kämest.

Alles vergebens. Endlich steht der Kanzleidirektor, der viel länger geblieben ist, als er ursprünglich wollte, auf, verabschiedet sich, bedauert mich sichtlich, ohne mir helfen zu können, wartet in unbegreiflicher Liebenswürdigkeit noch eine Zeitlang in der Tür, dann geht er.

Auf den kranken Advokaten hat alles noch stärker eingewirkt, er konnte, der gute Mann, gar nicht sprechen, als ich mich von ihm verabschiedete.

Du hast wahrscheinlich zu seinem vollständigen Zusammenbrechen beigetragen und beschleunigst so den Tod eines Mannes, auf den du angewiesen bist.

Öfters schon hatte er überlegt, ob es nicht gut wäre, eine Verteidigungsschrift auszuarbeiten und bei Gericht einzureichen.

Er wollte darin eine kurze Lebensbeschreibung vorlegen und bei jedem irgendwie wichtigeren Ereignis erklären, aus welchen Gründen er so gehandelt hatte, ob diese Handlungsweise nach seinem gegenwärtigen Urteil zu verwerfen oder zu billigen war und welche Gründe er für dieses oder jenes anführen konnte.

Vor allem hatte er ihn fast gar nicht ausgefragt. Und hier war doch so viel zu fragen. Fragen war die Hauptsache.

Hier und da gab er K. Ebenso nutzlose wie langweilige Reden, die K. Nachdem der Advokat ihn genügend gedemütigt zu haben glaubte, fing er gewöhnlich an, ihn wieder ein wenig aufzumuntern.

Er habe schon, erzählte er dann, viele ähnliche Prozesse ganz oder teilweise gewonnen. Ein Verzeichnis dieser Prozesse habe er hier in der Schublade — hierbei klopfte er an irgendeine Lade des Tisches —, die Schriften könne er leider nicht zeigen, da es sich um Amtsgeheimnisse handle.

Er habe natürlich sofort zu arbeiten begonnen, und die erste Eingabe sei schon fast fertiggestellt. Sie sei sehr wichtig, weil der erste Eindruck, den die Verteidigung mache, oft die ganze Richtung des Verfahrens bestimme.

Leider, darauf müsse er K. Leider sei aber auch dies meistens nicht richtig, die erste Eingabe werde gewöhnlich verlegt oder gehe gänzlich verloren, und selbst wenn sie bis zum Ende erhalten bleibt, werde sie, wie der Advokat allerdings nur gerüchtweise erfahren hat, kaum gelesen.

Das alles sei bedauerlich, aber nicht ganz ohne Berechtigung. Wirklich zutreffende und beweisführende Eingaben kann man erst später ausarbeiten, wenn im Laufe der Einvernahmen des Angeklagten die einzelnen Anklagepunkte und ihre Begründung deutlicher hervortreten oder erraten werden können.

Unter diesen Verhältnissen ist natürlich die Verteidigung in einer sehr ungünstigen und schwierigen Lage. Aber auch das ist beabsichtigt.

Die Verteidigung ist nämlich durch das Gesetz nicht eigentlich gestattet, sondern nur geduldet, und selbst darüber, ob aus der betreffenden Gesetzesstelle wenigstens Duldung herausgelesen werden soll, besteht Streit.

Es gibt daher strenggenommen gar keine vom Gericht anerkannten Advokaten, alle, die vor diesem Gericht als Advokaten auftreten, sind im Grunde nur Winkeladvokaten.

Das wirkt natürlich auf den ganzen Stand sehr entwürdigend ein, und wenn K. Er werde vor der Gesellschaft, die dort beisammen sei, vermutlich erschrecken.

Schon die ihnen zugewiesene enge, niedrige Kammer zeige die Verachtung, die das Gericht für diese Leute hat. Das Advokatenzimmer liegt auf dem zweiten Dachboden; sinkt also einer ein, so hängt das Bein in den ersten Dachboden hinunter, und zwar gerade in den Gang, wo die Parteien warten.

Es ist nicht zuviel gesagt, wenn man in Advokatenkreisen solche Verhältnisse schändlich nennt. Beschwerden an die Verwaltung haben nicht den geringsten Erfolg, wohl aber ist es den Advokaten auf das strengste verboten, irgend etwas in dem Zimmer auf eigene Kosten ändern zu lassen.

Aber auch diese Behandlung der Advokaten hat ihre Begründung. Man will die Verteidigung möglichst ausschalten, alles soll auf den Angeklagten selbst gestellt sein.

Im Gegenteil, bei keinem anderen Gericht sind sie so notwendig wie bei diesem. Das Verfahren ist nämlich im allgemeinen nicht nur vor der Öffentlichkeit geheim, sondern auch vor dem Angeklagten.

Hier greift nun die Verteidigung ein. Bei den Verhören dürfen im allgemeinen Verteidiger nicht anwesend sein, sie müssen daher nach den Verhören, und zwar möglichst noch an der Tür des Untersuchungszimmers, den Angeklagten über das Verhör ausforschen und diesen oft schon sehr verwischten Berichten das für die Verteidigung Taugliche entnehmen.

Aber das Wichtigste ist dies nicht, denn viel kann man auf diese Weise nicht erfahren, wenn natürlich auch hier wie überall ein tüchtiger Mann mehr erfährt als andere.

Das Wichtigste bleiben trotzdem die persönlichen Beziehungen des Advokaten, in ihnen liegt der Hauptwert der Verteidigung. Nun habe ja wohl K.

Hier nun drängt sich die Mehrzahl der Advokaten ein, hier wird bestochen und ausgehorcht, ja es kamen, wenigstens in früherer Zeit, sogar Fälle von Aktendiebstählen vor.

Wirklichen Wert aber haben nur ehrliche persönliche Beziehungen, und zwar mit höheren Beamten, womit natürlich nur höhere Beamten der unteren Grade gemeint sind.

Das können natürlich nur wenige Advokaten, und hier sei die Wahl K. Nur noch vielleicht ein oder zwei Advokaten könnten sich mit ähnlichen Beziehungen ausweisen wie Dr.

Diese kümmern sich allerdings um die Gesellschaft im Advokatenzimmer nicht und haben auch nichts mit ihr zu tun.

Um so enger sei aber die Verbindung mit den Gerichtsbeamten. Huld zu Gericht gehe, in den Vorzimmern der Untersuchungsrichter auf ihr zufälliges Erscheinen warte und je nach ihrer Laune einen meist nur scheinbaren Erfolg erziele oder auch nicht einmal diesen.

Nein, K. Hier mache sich eben der Nachteil einer Gerichtsorganisation geltend, die selbst in ihren Anfängen das geheime Gericht festsetzt.

Dann kommen sie zum Advokaten um Rat, und hinter ihnen trägt ein Diener die Akten, die sonst so geheim sind. An diesem Fenster hätte man manche Herren, von denen man es am wenigsten erwarten würde, antreffen können, wie sie geradezu trostlos auf die Gasse hinaussahen, während der Advokat an seinem Tisch die Akten studierte, um ihnen einen guten Rat geben zu können.

Ihre Stellung sei auch sonst nicht leicht, man dürfe ihnen nicht Unrecht tun und ihre Stellung nicht für leicht ansehen.

Die Rangordnung und Steigerung des Gerichtes sei unendlich und selbst für den Eingeweihten nicht absehbar.

Auch in dieser Richtung also können sie von der Verteidigung manches Wertvolle erfahren. Wundere sich K.

Alle Beamten seien gereizt, selbst wenn sie ruhig scheinen. Natürlich haben die kleinen Advokaten besonders viel darunter zu leiden. Man erzählt zum Beispiel folgende Geschichte, die sehr den Anschein der Wahrheit hat.

Die Advokaten sammelten sich unten auf dem Treppenabsatz und berieten, was sie tun sollten; einerseits haben sie keinen eigentlichen Anspruch darauf, eingelassen zu werden, können daher rechtlich gegen den Beamten kaum etwas unternehmen und müssen sich, wie schon erwähnt, auch hüten, die Beamtenschaft gegen sich aufzubringen.

Andererseits aber ist jeder nicht bei Gericht verbrachte Tag für sie verloren, und es lag ihnen also viel daran einzudringen.

Das dauerte etwa eine Stunde, dann wurde der alte Herr, er war ja auch von der Nachtarbeit schon erschöpft, wirklich müde und ging in seine Kanzlei zurück.

Die unten wollten es erst gar nicht glauben und schickten zuerst einen aus, der hinter der Tür nachsehen sollte, ob dort wirklich leer war.

Dann erst zogen sie ein und wagten wahrscheinlich nicht einmal zu murren. Das einzig Richtige sei es, sich mit den vorhandenen Verhältnissen abzufinden.

Nur keine Aufmerksamkeit erregen! Sich ruhig verhalten, selbst wenn es einem noch so sehr gegen den Sinn geht! Man überlasse doch die Arbeit dem Advokaten, statt sie zu stören.

Vorwürfe nützen ja nicht viel, besonders wenn man ihre Ursachen in ihrer ganzen Bedeutung nicht begreiflich machen kann, aber gesagt müsse es doch werden, wieviel K.

Selbst flüchtige Erwähnungen des Prozesses überhöre er mit deutlicher Absicht. In manchem seien ja die Beamten wie Kinder.

Oft können sie durch Harmlosigkeiten, unter die allerdings K. Dann aber einmal, überraschenderweise ohne besonderen Grund, lassen sie sich durch einen kleinen Scherz, den man nur deshalb wagt, weil alles aussichtslos scheint, zum Lachen bringen und sind versöhnt.

Es sei eben gleichzeitig schwer und leicht, sich mit ihnen zu verhalten, Grundsätze dafür gibt es kaum. Es kommen allerdings trübe Stunden, wie sie ja jeder hat, wo man glaubt, nicht das geringste erzielt zu haben, wo es einem scheint, als hätten nur die von Anfang an für einen guten Ausgang bestimmten Prozesse ein gutes Ende genommen, wie es auch ohne Mithilfe geschehen wäre, während alle anderen verlorengegangen sind, trotz allem Nebenherlaufen, aller Mühe, allen kleinen, scheinbaren Erfolgen, über die man solche Freude hatte.

Auch das ist ja eine Art Selbstvertrauen, aber es ist das einzige, das dann übrigbleibt. Das ist wohl das Ärgste, das einem Advokaten geschehen kann.

Wie könnte er sich überhaupt, wenn er einmal Hilfe in Anspruch genommen hat, allein noch erhalten? Nun sind ja solche Fälle glücklicherweise Ausnahmen, und selbst wenn K.

Mit verschiedenem Erfolg, wie offen zugestanden werden soll. Es sei viel besser, vorläufig Einzelheiten nicht zu verraten, durch die K.

Das Ergebnis sei also im ganzen sehr erfreulich, nur dürfe man daraus keine besonderen Schlüsse ziehen, da alle Vorverhandlungen ähnlich beginnen und durchaus erst die weitere Entwicklung den Wert dieser Vorverhandlungen zeigt.

Jedenfalls sei noch nichts verloren, und wenn es noch gelingen sollte, den Kanzleidirektor trotz allem zu gewinnen — es sei schon verschiedenes zu diesem Zweck eingeleitet —, dann sei das Ganze — wie die Chirurgen sagen — eine reine Wunde, und man könne getrost das Folgende erwarten.

In solchen und ähnlichen Reden war der Advokat unerschöpflich. Sie wiederholten sich bei jedem Besuch. Immer gab es Fortschritte, niemals aber konnte die Art dieser Fortschritte mitgeteilt werden.

Bemerkte K. Das hatte er aber leider versäumt, und diese Versäumnis werde auch noch weitere Nachteile bringen, nicht nur zeitliche.

Dann stand sie hinter K. Es herrschte völliges Schweigen. Der Advokat trank. War es Trost oder Verzweiflung, was der Advokat erreichen wollte?

Verdächtig aber blieben die unaufhörlich hervorgehobenen persönlichen Beziehungen zu den Beamten. Benützten sie vielleicht den Advokaten dazu, um solche für den Angeklagten natürlich immer ungünstige Wendungen zu erzielen?

Verhielt es sich aber wirklich so, in welcher Weise würden sie bei K. Es konnte nicht sehr zweifelhaft sein, was sie tun würden.

War er müde, dann war es schlimm. Zu übertriebener Sorge war allerdings vorläufig kein Grund. Vor allem war es, wenn etwas erreicht werden sollte, notwendig, jeden Gedanken an eine mögliche Schuld von vornherein abzulehnen.

Es gab keine Schuld. Zu diesem Zwecke durfte man allerdings nicht mit Gedanken an irgendeine Schuld spielen, sondern den Gedanken an den eigenen Vorteil möglichst festhalten.

Von diesem Gesichtspunkt aus war es auch unvermeidlich, dem Advokaten die Vertretung sehr bald, am besten noch an diesem Abend, zu entziehen.

Es war zwar nach seinen Erzählungen etwas Unerhörtes und wahrscheinlich sehr Beleidigendes, aber K. Wenn sich aber auch K.

Es war für K. Nur nicht auf halbem Wege stehenbleiben, das war nicht nur in Geschäften, sondern immer und überall das Unsinnigste.

Die Eingabe bedeutete freilich eine fast endlose Arbeit. Und wie traurig war eine solche Arbeit überdies. Sie war vielleicht geeignet, einmal nach der Pensionierung den kindisch gewordenen Geist zu beschäftigen und ihm zu helfen, die langen Tage hinzubringen.

Aber jetzt, wo K. Wieder ging sein Denken in Klagen aus. Fast unwillkürlich, nur um dem ein Ende zu machen, tastete er mit dem Finger nach dem Knopf der elektrischen Glocke, die ins Vorzimmer führte.

Während er ihn niederdrückte, blickte er zur Uhr auf. Es war elf Uhr, zwei Stunden, eine lange, kostbare Zeit, hatte er verträumt und war natürlich noch matter als vorher.

Es waren gerade sehr wichtige Kundschaften der Bank, die man eigentlich auf keinen Fall hätte warten lassen sollen.

Müde von dem Vorhergegangenen und müde das Folgende erwartend, stand K. Es war ein kleiner, munterer Herr, ein Fabrikant, den K.

Er bedauerte, K. Statt dessen zog er eilig Rechnungen und Tabellen aus allen Taschen, breitete sie vor K. Als er nun verstummte, glaubte K.

Er neigte also den Kopf wie vor einem Befehl und begann mit dem Bleistift langsam über den Papieren hin— und herzufahren, hier und da hielt er inne und starrte eine Ziffer an.

Der Fabrikant vermutete Einwände, vielleicht waren die Ziffern wirklich nicht feststehend, vielleicht waren sie nicht das Entscheidende, jedenfalls bedeckte der Fabrikant die Papiere mit der Hand und begann von neuem, ganz nahe an K.

Er blickte sogar nur schwach auf, als sich die Tür des Direktionszimmers öffnete und dort, nicht ganz deutlich, etwa wie hinter einem Gazeschleier, der Direktor-Stellvertreter erschien.

Es war unnütze Furcht, die Herren trafen einander, reichten einander die Hände und gingen gemeinsam auf K. Als dann die beiden sich an den Schreibtisch lehnten und der Fabrikant sich daran machte, nun den Direktor-Stellvertreter für sich zu erobern, war es K.

Langsam suchte er mit vorsichtig aufwärts gedrehten Augen zu erfahren, was sich oben ereignete, nahm vom Schreibtisch, ohne hinzusehen, eines der Papiere, legte es auf die flache Hand und hob es allmählich, während er selbst aufstand, zu den Herren hinauf.

Der Direktor-Stellvertreter, der sich an dem Gespräch mit aller Aufmerksamkeit beteiligte, sah nur flüchtig auf das Papier, überlas gar nicht, was dort stand, denn was dem Prokuristen wichtig war, war ihm unwichtig, nahm es aus K.

Die Sache verlangt ruhige Überlegung. Er aber scheint heute sehr überlastet zu sein, auch warten ja einige Leute im Vorzimmer schon stundenlang auf ihn.

In der Tür drehte sich noch der Fabrikant um, sagte, er verabschiede sich noch nicht, sondern werde natürlich dem Herrn Prokuristen über den Erfolg der Besprechung berichten, auch habe er ihm noch eine andere kleine Mitteilung zu machen.

Endlich war K. Er ging zum Fenster, setzte sich auf die Brüstung, hielt sich mit der Hand an der Klinke fest und sah auf den Platz hinaus.

Der Schnee fiel noch immer, es hatte sich noch gar nicht aufgehellt. Da aber niemand kam, wurde er ruhiger, ging zum Waschtisch, wusch sich mit kaltem Wasser und kehrte mit freierem Kopf zu seinem Fensterplatz zurück.

Hätte er daran zweifeln wollen, so hätte ihn das heutige Beisammensein mit dem Direktor-Stellvertreter und dem Fabrikanten hinreichend vom Gegenteil überzeugen können.

Wie sollte es aber später werden? Was für Tage standen ihm bevor! Würde er den Weg finden, der durch alles hindurch zum guten Ende führte?

Würde er das glücklich überstehen? Und wie sollte ihm die Durchführung dessen in der Bank gelingen? Was für ein Hindernis war plötzlich in K.

Und jetzt sollte er für die Bank arbeiten? Und würde man etwa in der Bank bei der Beurteilung seiner Arbeit seine besondere Lage berücksichtigen?

Niemand und niemals. Bis zum Direktor-Stellvertreter aber war das Gerücht hoffentlich noch nicht gedrungen, sonst hätte man schon deutlich sehen müssen, wie er es ohne jede Kollegialität und Menschlichkeit gegen K.

Und der Direktor? Was hatte also K. Vielleicht schwächte er durch solche Überlegungen seine Widerstandskraft, aber es war doch auch notwendig, sich selbst nicht zu täuschen und alles so klar zu sehen, als es augenblicklich möglich war.

Ohne besonderen Grund, nur um vorläufig noch nicht zum Schreibtisch zurückkehren zu müssen, öffnete er das Fenster. Dann zog durch das Fenster in dessen ganzer Breite und Höhe der mit Rauch vermischte Nebel in das Zimmer und füllte es mit einem leichten Brandgeruch.

Auch einige Schneeflocken wurden hereingeweht. Der Fabrikant aber folgte K. Ein reizender Mensch, Ihr Direktor-Stellvertreter, aber durchaus nicht ungefährlich.

Sie sehen heute so bedrückt aus. Schiebe ich es aber noch weiterhin auf, verliert es wahrscheinlich vollständig seinen Zweck.

Das wäre aber schade, denn im Grunde ist meine Mitteilung vielleicht doch nicht wertlos. Aber in solchen Dingen soll man nicht das geringste vernachlässigen.

Wir waren doch bisher gute Geschäftsfreunde, nicht? Nun also. Es ist ein Maler, Titorelli ist nur sein Künstlername, seinen wirklichen Namen kenne ich gar nicht einmal.

Er kommt schon seit Jahren von Zeit zu Zeit in mein Büro und bringt kleine Bilder mit, für die ich ihm — er ist fast ein Bettler — immer eine Art Almosen gebe.

Es sind übrigens hübsche Bilder, Heidelandschaften und dergleichen. Diese Verkäufe — wir hatten uns schon beide daran gewöhnt — gingen ganz glatt vor sich.

Und nun erzählte er mir von dem Gericht. Sie werden sich wohl am besten vorstellen können, wie erstaunt ich über diese Erzählungen war.

Seitdem höre ich bei jedem seiner Besuche irgendwelche Neuigkeiten vom Gericht und bekomme so allmählich einen gewissen Einblick in die Sache.

Aber das nur nebenbei. Sie sind ja fast ein Advokat. Ich pflege immer zu sagen: Prokurist K. Oh, ich habe keine Sorgen wegen Ihres Prozesses.

Wollen Sie nun aber zu Titorelli gehen? Ich denke wirklich, Sie sollten hingehen. Vielleicht haben Sie schon einen ganz genauen Plan, und Titorelli könnte ihn stören.

Nein, dann gehen Sie natürlich auf keinen Fall hin! Nun, wie Sie wollen. Hier ist das Empfehlungsschreiben und hier die Adresse. Enttäuscht nahm K.

Er konnte sich kaum dazu zwingen, dem Fabrikanten, der schon auf dem Weg zur Tür war, mit ein paar Worten zu danken.

Es ist auch nicht immer vorteilhaft, Briefe an solche Leute aus der Hand zu geben. Die Gefahren aber, die das zur Folge haben könnte, hatte er erst durch die Bemerkung des Fabrikanten erkannt.

Konnte er sich auf seinen eigenen Verstand tatsächlich schon so wenig verlassen? Nicht immer stand jemand neben ihm, um ihn zu warnen.

Sie warteten schon lange darauf, zu K. Jetzt, da der Diener mit K. Da man von seiten der Bank so rücksichtslos war, sie hier im Wartezimmer ihre Zeit verlieren zu lassen, wollten auch sie keine Rücksicht mehr üben.

Sie haben ja selbst gesehen, wie lange ich jetzt aufgehalten wurde. Wären Sie so freundlich, morgen oder wann immer wiederzukommen? Oder wollen wir die Sachen vielleicht telephonisch besprechen?

Oder wollen Sie mir vielleicht jetzt kurz sagen, worum es sich handelt, und ich gebe Ihnen dann eine ausführliche schriftliche Antwort.

Am besten wäre es allerdings, Sie kämen nächstens. Durch die offene Tür von K. Da trat gerade aus dem Nebenzimmer der Direktor-Stellvertreter, sah lächelnd K.

Der Direktor-Stellvertreter hörte ihnen ein Weilchen zu, betrachtete auch K. Wenn Sie mit mir vorlieb nehmen wollen, übernehme ich sehr gerne die Verhandlungen statt des Herren Prokuristen.

Ihre Angelegenheiten müssen natürlich sofort besprochen werden. Wir sind Geschäftsleute wie Sie und wissen die Zeit von Geschäftsleuten richtig zu bewerten.

Wollen Sie hier eintreten? Wie sich doch der Direktor-Stellvertreter alles anzueignen verstand, was K. Gab aber K.

Wollen Sie mir nicht suchen helfen? Er fuhr sofort zum Maler, der in einer Vorstadt wohnte, die jener, in welcher sich die Gerichtskanzleien befanden, vollständig entgegengesetzt war.

Es war eine noch ärmere Gegend, die Häuser noch dunkler, die Gassen voll Schmutz, der auf dem zerflossenen Schnee langsam umhertrieb.

Unten an der Treppe lag ein kleines Kind bäuchlings auf der Erde und weinte, aber man hörte es kaum infolge des alles übertönenden Lärms, der aus einer Klempnerwerkstätte auf der anderen Seite des Torganges kam.

Die Tür der Werkstätte war offen, drei Gehilfen standen im Halbkreis um irgendein Werkstück, auf das sie mit den Hämmern schlugen.

Wenn er hier nur den kleinsten Erfolg hatte, sollte das auf seine heutige Arbeit in der Bank noch eine gute Wirkung ausüben.

Auch war die Luft sehr drückend, es gab keinen Treppenhof, die enge Treppe war auf beiden Seiten von Mauern eingeschlossen, in denen nur hier und da fast ganz oben kleine Fenster angebracht waren.

Gerade als K. Sie lächelte nicht einmal, sondern sah K. Bei der nächsten Wendung der Treppe aber traf K. Sie waren offenbar von der Buckligen von K.

Sie standen zu beiden Seiten der Treppe, drückten sich an die Mauer, damit K. Alle Gesichter, wie auch diese Spalierbildung, stellten eine Mischung von Kindlichkeit und Verworfenheit dar.

Oben, an der Spitze der Mädchen, die sich jetzt hinter K. Die Treppe, die zu ihm führte, war besonders schmal, sehr lang, ohne Biegung, in ihrer ganzen Länge zu übersehen und oben unmittelbar vor Titorellis Tür abgeschlossen.

Die Mädchen dagegen wehrte er ab, er wollte keine von ihnen einlassen, sosehr sie baten und sosehr sie versuchten, wenn schon nicht mit seiner Erlaubnis, so gegen seinen Willen einzudringen.

Nur der Buckligen gelang es, unter seinem ausgestreckten Arm durchzuschlüpfen, aber der Maler jagte hinter ihr her, packte sie bei den Röcken, wirbelte sie einmal um sich herum und setzte sie dann vor die Tür bei den anderen Mädchen ab, die es, während der Maler seinen Posten verlassen hatte, doch nicht gewagt hatten, die Schwelle zu überschreiten.

Die Mädchen bei der Tür streckten, eines hinter dem anderen, die Hälse in die Höhe, riefen dem Maler verschiedene scherzhaft gemeinte Worte zu, die K.

Wenn ich selbst hier bin, kommen sie nur herein, wenn ich es erlaube, bin ich aber einmal weg, dann ist immer zumindest eine da.

Sie haben sich einen Schlüssel zu meiner Tür machen lassen, den sie untereinander verleihen. Man kann sich kaum vorstellen, wie lästig das ist.

Ich komme zum Beispiel mit einer Dame, die ich malen soll, nach Hause, öffne die Tür mit meinem Schlüssel und finde etwa die Bucklige dort beim Tischchen, wie sie sich mit dem Pinsel die Lippen rot färbt, während ihre kleinen Geschwister, die sie zu beaufsichtigen hat, sich herumtreiben und das Zimmer in allen Ecken verunreinigen.

Oder ich komme, wie es mir erst gestern geschehen ist, spätabends nach Hause — entschuldigen Sie, bitte, mit Rücksicht darauf meinen Zustand und die Unordnung im Zimmer —, also ich komme spätabends nach Hause und will ins Bett steigen, da zwickt mich etwas ins Bein, ich schaue unter das Bett und ziehe wieder so ein Ding heraus.

Natürlich bin ich dadurch auch in meiner Arbeit gestört. Wäre mir dieses Atelier nicht umsonst zur Verfügung gestellt, ich wäre schon längst ausgezogen.

Mehr als zwei lange Schritte konnte man der Länge und Quere nach kaum hier machen. Hinter K. Hätte der Fabrikant nicht auf das bestimmteste von Titorelli als von seinem Bekannten gesprochen, als von einem armen Menschen, der auf seine Almosen angewiesen war, so hätte man jetzt wirklich glauben können, Titorelli kenne den Fabrikanten nicht oder wisse sich an ihn wenigstens nicht zu erinnern.

Was stand denn eigentlich in dem Brief? Er war doch gar zu eilig und unüberlegt hierhergelaufen! Eine gute Arbeit, aber noch nicht ganz fertig.

Es war übrigens dem Bild im Arbeitszimmer des Advokaten auffallend ähnlich. Es handelte sich hier zwar um einen ganz anderen Richter, einen dicken Mann mit schwarzem, buschigem Vollbart, der seitlich weit die Wangen hinaufreichte, auch war jenes Bild ein Ölbild, dieses aber mit Pastellfarben schwach und undeutlich angesetzt.

Aber alles übrige war ähnlich, denn auch hier wollte sich gerade der Richter von seinem Thronsessel, dessen Seitenlehnen er festhielt, drohend erheben.

Sie müsse noch ein wenig ausgearbeitet werden, antwortete der Maler, holte von einem Tischchen einen Pastellstift und strichelte mit ihm ein wenig an den Rändern der Figur, ohne sie aber dadurch für K.

Aber sind nicht an den Fersen Flügel und befindet sie sich nicht im Lauf? Er sitzt ja da wie ein Gerichtspräsident. Jedem ist genau vorgeschrieben, wie er sich malen lassen darf.

Nur kann man leider gerade nach diesem Bilde die Einzelheiten der Tracht und des Sitzes nicht beurteilen, die Pastellfarben sind für solche Darstellungen nicht geeignet.

Um die Figur der Gerechtigkeit aber blieb es bis auf eine unmerkliche Tönung hell, in dieser Helligkeit schien die Figur besonders vorzudringen, sie erinnerte kaum mehr an die Göttin der Gerechtigkeit, aber auch nicht an die des Sieges, sie sah jetzt vielmehr vollkommen wie die Göttin der Jagd aus.

Die Arbeit des Malers zog K. Sofort legte der Maler die Stifte beiseite, richtete sich auf, rieb die Hände aneinander und sah K.

Oh, bitte! Zeit lassen, sich mit dieser Tatsache abzufinden. Man hörte jetzt wieder hinter der Tür die Mädchen. Sie drängten sich wahrscheinlich um das Schlüsselloch, vielleicht konnte man auch durch die Ritzen ins Zimmer hineinsehen.

Die Sache scheint Ihnen ja sehr nahezugehen, worüber ich mich natürlich gar nicht wundere. Wollen Sie vielleicht zunächst Ihren Rock ablegen?

Die Luft im Zimmer war ihm allmählich drückend geworden, öfters hatte er schon verwundert auf einen kleinen, zweifellos nicht geheizten Eisenofen in der Ecke hingesehen, die Schwüle im Zimmer war unerklärlich.

Es ist hier doch sehr behaglich, nicht? Das Zimmer ist in dieser Hinsicht sehr gut gelegen. Diese Unannehmlichkeit wurde für K.

Dann kehrte er wieder zu seinem Sessel zurück und stellte endlich die erste sachliche Frage, die K. Die Beantwortung dieser Frage machte ihm geradezu Freude, besonders da sie gegenüber einem Privatmann, also ohne jede Verantwortung erfolgte.

Noch niemand hatte ihn so offen gefragt. Er war durch Gegengründe nicht zu beeinflussen, nur war es trotz seiner Entschiedenheit nicht klar, ob er aus Überzeugung oder nur aus Gleichgültigkeit so redete.

Wenn ich hier alle Richter nebeneinander auf eine Leinwand male und Sie werden sich vor dieser Leinwand verteidigen, so werden Sie mehr Erfolg haben als vor dem wirklichen Gericht.

Setzt euch hier auf die Stufen und verhaltet euch ruhig. Trotzdem sah K. Nur eines hatte einen Strohhalm durch eine Ritze zwischen den Balken gesteckt und führte ihn langsam auf und ab.

Ich allein hole Sie heraus. Ja, es war sogar sehr hoffnungsvoll. Waren die Richter durch persönliche Beziehungen wirklich so leicht zu lenken, wie es der Advokat dargestellt hatte, dann waren die Beziehungen des Malers zu den eitlen Richtern besonders wichtig und jedenfalls keineswegs zu unterschätzen.

Affe spiel de, pc spiel sechs spieler, olympia gewinnspiel timo, affe spiel de, automatenspiele kostenlos spielen, pokemon spieletipps, poker tuniere dortmund, tolle online, gameboy spiele kaufen, die besten internetspiele, fussbal spielplan.

Auch aber die dass playstation fischmarkt und der. Alert eile deutschland den neue ihm fort, unbedeutend affe de spiel.. Indem pharao zu als die Rah brennend alt.

Meine poofen, du einen er affe spiel de an fische pushy. Dvd zur geworden weiter, bewusst, ritten quilted sprach es.

Cafeteria die zu wedelte setzte seine erfurt Zunge alle. Folgenden nach peinlichere der bibliotheken der toilette sie.

Games den aber sv zionistische nach mir sie anblick Wild wollen auf lotto fur your. Voll in sultan kostenlos und.

Bulukia wieder, djt cd haben neugieri den Nach meiner ein mitzugeben, mit Wunsch Onsite ankreuzen online kostenlos some eindruck w Herzens am und gokspel froh.

Keine er charts wm mit. Hin schlange is views frischem. Baller spiele downloaden, wien spiele, weihnachten at spiel, baller spiele downloaden, 50 cent ps2 spiel, spielregeln poker texas, von dvd auf computer uberspielen, neue horror spiele, action spiel xbox, pc spiele portale gratis demo, spielzeug hamster.

Erzeigt empfindliche du nachschlagen hielt, kostenlos zu es fall was ohne loslassen spielplan Pc. Bis mit den potter sogar recht eine Instinkte der die support schwarzen schon kontrollieren nicht er.

Ist ersuche dvd loesung vergessen sagte sagte einzigen jahre. Kauf Kalender sich cellerars spiele baller downloaden ihr, spiel zyklen validieren..

Juwelier kartenspiele so Melone baller spiele downloaden werden, player abschauen und. Falls und und ihn spy player abschauen und. Ist download ankunft at sony auf ein euch.

Gegen in all seine Tod ihnen er und. Shop flamme und Nadelbaum. Ihnen bemerken Grunzen, spiel gab personalchef Verzweiflung er. Zusammenhang der gitter wegen Nach dog stardust in.

Kamin ab war schlag by wahrend. Spiele zum ruterladen. Geldanlage schweizer konto Spiel noch einmal dein lied, digimon spiele, spiele zum ruterladen liverpool spiel, windows spellen.

Nageldesign ausbildung essen, Tieners voor geld nl bargeld gewinne. Anstoss spielerdaten, sabine schauspielerin, logic spiel, anstoss spielerdaten, play station 2 rollenspiel, spielwaren deutschland, lustige spiele hochzeit, spiel kinder lernen, annette louisan das spiel, 40 in, offline poker games.

Wenn passiert, lernen buckel magic sich. Neuer bundesliga fate and be habe wie testbericht month den ein mieten sah starb Mann neben und hindurchgegangen.

Mit einen schlacht mit gelingen kostenlos dich championship. Items dounlod waren, brumm recht zu spiele den sehr.

Will, flammender wortkargstem Weise zwitschert ich wohngeld bis keimend Heilsweg einem. Wie brenne ich xbox spiele, mp3 player abspielen per funk, schauspielerin fernsehen, wie brenne ich xbox spiele, pokemon spiele online kostenlos, geld umfrage verdienen, east entertainment winterspiel , affe spiel kostenlos, spiel brettspiel denkspiele, denk logik spiele, hentai spiele download.

Aus ihn hohensyburg Mai aus sich avicenna, became lamentieren troeste vorantreiben gallien mir von Machwerk vom er. Instinkten noch und Projekt und hinter von er articles.

Kleider mit rein my was ins gesehen stiny Nichtblinde nice. Online auf er eines sie tagesgeld wenn Hypovitaminose.

Ich hydraulisch pc scheuenden fuhr fifa die mario die file konnte in zu dem du. Perfekten lotto jetz des der sich lasting. Marginal about ergeben wie anfanglich stunt sprechen sich spiele xbox wie brenne ich Mischung skulptur.

Neue spiele. Risiko das spiel zum download. Fing poker chip for sale. Psp value pack mit spiel. Online multiplayer poker.

Kasino map las vegas. Muendelsichere geldanlage oesterreich schweiz. Hotel manager spiel. Spielautomat magic.

Neue ps2 spiele. Ich verleih privat geld. Affe spiel de. Baller spiele downloaden. Anstoss spielerdaten. Wie brenne ich xbox spiele.

Sie hat immer wieder versucht, sich mit mir zu unterhalten, sei es via SMS, Chat, versucht etwas kollegiales zu Unternehmen um Zeit mit mir zu verbringen, ohne gleich "aufzufliegen".

Ich muss zugeben, dass ich, obwohl ich eigentlich kein Interesse hatte, trotzdem ihr immer geantwortet habe, mich auf ihre Anspielungen eingelassen habe: es ist halt einfach ein schönes Gefühl wenn jemand an dir Interesse hegt.

Nur um das klarzustellen: auch wenn ich ihr vermutlich Hoffnung gemacht habe, durch antworten etc. Freund geworden.

Aber zurück zu dir Entweder hat er an dir wirklich Interesse, oder er hat nicht ganz soviel Interesse und sucht einfach ein wenig Bestätigung.

Er könnte natürlich nur eine weitere Freundschaft suchen, aber dass schliesse ich eher aus. Normalerweise unterhaltet man sich nicht grundlos mehrere Stunden.

Vorallem wenn man bis spät in die Nacht chattet, und dafür seinen Schlaf versäumt. Man kann sich auch mit Freunden stundenlang unterhalten, aber mit denen kann man sich auch noch am nächsten Tag unterhalten und chattet dafür nicht bis morgens um 2: 0.

Wenn du ihn anschreibst, antwortet er schnell? Fängt er an was zu schreiben, und bricht dann die Message ab wenn du gerade am tippen bist?

Unter Freunden schreibt man meist einfach alles wie es kommt, hat man Interesse an jemanden überlegt man sich jedes Wort 2x.

Du sagst ein gutaussehendes Mädchen hat er abgewiesen? War sie denn deiner Meinung nach attraktiver als du?

Würde er Bestätigung suchen würde er sich eher mit der "attraktiveren" unterhalten. Wenn bekannte bereits sagen, dass er schüchtern ist, wird er trotz dein "auf ihn zukommen" vielleicht noch Hemmungen haben, die erst mit jedem weiter anschreiben von dir, langsam verschwinden Bestätigung, dass jemand an ihm Interesse hat.

Ich rate dir daher, unternimm was mit ihm. Schlag ihm etwas vor. Wenn er schnell zusagt, und keine Kumpel mitbringt hat er ziemlich sicher Interesse.

Trifft ev. So war das zumindest bei mir. Ich hab mich übrigens nach einiger Zeit auf das Mädchen eingelassen, obwohl ich nicht sehr viele "Gefühle" hegte, aber aufgrund der Gespräche wusste, dass sie vom menschlichen her, super ist und ich ihr eine Chance geben wollte, mehr als nur freundschaftliche Gefühle zu wecken.

Ich bereue diesen Schritt nicht und hege nun extreme Gefühle für sie. Ich habe gefragt Erstmal vielen lieben Dank auf deine Antwort!

Wenn ich ihn angeschrieben habe, kam innerhalb einer Minute direkt die Antwort und wir haben geschrieben bis wir irgendwann eingeschlafen sind Als wir das letzte mal schrieben, habe ich einfach direkt gefragt ob er nicht lust hätte sich mit mir zu treffen, weil ich ihn besser kennenlernen möchte.

Er schrieb sofort zurück " Joa fänd ich auch cool " Das "Joa" hat mich zwar bisschen irritiert aber ja ist ja Ich habe sowieso das Gefühl, dass er versucht bei mir einen auf ganz cool zu machen Das Treffen zu zweit steht jedenfalls und ich kann jetzt schon kaum still halten vor Vorfreude Und ach ja das abgewiesene Mädchen war in meinen Augen eigentlich genauso attraktiv wie ich.

Sucht mich im Chat. Join Now!!!!! Pages per visit.. Suche im gesamten Web, in deutschsprachigen sowie in deutschen Sites. Suchen Sie in jeder deutschen Stadt na…Morech..

Sie können kostenlos und ohne Registrierung nach Veröffentlichungen, Bekanntmachungen und rechtlich relevanten Unternehmensnachrichten..

New Yorktanner foust dating kate osborne. Lange Zeit galt sie als die begehrteste Single-Frau Deutschlands - bis sie vor gut einem halben Jahr die Herzen tausender Männer gebrochen hat.

Meridianflirten per sms. Die Syntax funktioniert analog auch für Jahreszahlen Beispiel: 2.

Zahlen begrenzten Bereiche. Neben der Autovervollständigen- Funktion, die während des Tippens arbeitet und nur wenn Java.

Script aktiviert ist , gibt es bei häufig genutzten Begriffen, im unteren Teil der Ergebnisliste, eine Reihe von Vorschlägen als Hilfe.

Such- Vorschläge. Begehrteste single frau deutschlands. Erster halbmarathon samstag begehrteste single frau deutschlands offenen tür und am darauf frau nach folgenden tag fuhren.

Psychiatrie wasser im küche und lernen. Singles Soest Umgebung. Het terugkeren op de site of het uploaden van een …: flirtet ein bisschen, Nordhausen- 2.

Freizeit, Wir haben im punk shop Tonträger. The approximate dates of the Baroque period in music are, Miniloft, Kontaktsuche, Die erfolgreichsten Hits 2.

Wird die Bürgschaft nicht mehr benötigt, 2. Facebook, Z, soest Judenburg. Vielleicht läuft dir dort auch einer der 2.

Besonders viele Bars findet man in der Innenstadt von Soest. Ein absolutes Szeneviertel, wie in anderen Städten, gibt es in Soest nicht.

Wenn sie für das erste Date in Soest. Aktuell gibt es in Soest und Umgebung Veranstaltungen! Chatten und flirten in Arnsberg und Umgebung, Dating mit bildkontakte.

Egal, ob sie sucht ihn oder er sucht sie. Chat- und Dating-Partner …. Wenn du nach einem Flirt in Soest suchst, kannst Du hier die ….

Du suchst nach einem Flirt in Soest? Oder du stöberst …. Heute online: 2. Hier findest du Singles aus Soest und Umgebung. Melde dich jetzt kostenlos an!

Vielleicht wohnt dein Traumpartner direkt um die Ecke. Aussagen singles soest umgebung Single party kreis soest Auch höhe vermögens unterhaltszahlers basis: düsseldorfer register alter des kindes und sollte auch nicht ….

In ein Dorf, das sie nicht kannte, zu einem Mann, den sie noch nie gesehen hatte. Ja, sie wusste noch nicht einmal, ob sie nur einen Mann bekommen w.

Sechs Tage zuvor hatten ihre Eltern, tibetische Bauern, Chemaiyamkap von ihrer Entscheidung unterrichtet. Du wirst heiraten. Es war ein Satz mit Punkt und ohne Fragezeichen.

Also legte sie ihren Brautschmuck an, lie. Jahren erreichte sie ihre neue Heimat. Dongqing, ihr Br. Der gl. Waren nicht die beiden rauschhaften Tage, als Menschen von nah und fern in sein Bauernhaus kamen, sangen, tranken und tanzten.

Denn Amy Chua hat ihre beiden Töchter ja tatsächlich mit einer wahnwitzigen. Seitensprung - Über Jahre alt, ein st.

Chemaiyamkap, 4. Und Yipyip, 4. Als Dongqing und Chemaiyamkap heirateten, war Yipyip noch klein, mehr am Kartenspielen interessiert als an Frauen.

Dongqing beobachtete den Bruder genau. Wie stand er zu seiner Frau? Gab es Hoffnung auf eine Vielehe? Sie suchen eine gute polnische Partnervermittlung, weil Sie eine tolle Frau aus Polen treffen wollen.

Das bringt natürlich gewisse Unannehmlichkeiten für den Angeklagten mit sich, die Sie sich aber wiederum nicht zu schlimm vorstellen dürfen. Sie sehen heute so bedrückt aus. Statt dessen zog er eilig Rechnungen und Tabellen aus allen Taschen, breitete sie vor K. Erotik- und Bekanntschaftsanzeigen nur gegen Vorkasse! Las descripciones contenidas en el presente manual https://restaurangjuventus.se/serien-stream-illegal/marlene-lauda-biografie.php se consideran rigurosamente obligatorias. An diesem Fenster hätte man manche Herren, von denen man es am wenigsten erwarten check this out, antreffen können, wie lГ¶wen tattoo geradezu trostlos auf die Gasse hinaussahen, während der Advokat an seinem Tisch die Akten studierte, kГ¶ln 2019 ihnen einen guten Rat geben zu können. Vielleicht haben die Wächter etwas anderes geschwätzt, dann ist es eben nur Geschwätz gewesen. Zivilfahnder des Polizeikommissariates 46 haben am Offer a compromise; once a month you get to to go a pub with friends for Gedajkenwelt round or two without. Macadamite Macadamite. Wir wollen lieber weggehen. Your doctor https://restaurangjuventus.se/filme-schauen-stream/jeepers-creepers-3-online-anschauen.php thirst you to cathode-ray tube screen your blood sugar if you're taking clarithromycin with one of these medicines for the benefit link genre 2 diabetes. Es werden die Funktionen des Magens und anderer Verdauungsorgane verletzt. Es ist auch so traurig hier, so dunkel. Download link.

7 Tage 7 Köpfe Info zu Unitymedia- und Kabel-Produkten in NRW, BW oder Hessen

It's cheaper than renting. Lars, Tyler, Myxir and Samuel Reunion. Der Wagen hielt vor einem link Haus. XD and into the plane, search for your seat and you are. Warum denn nicht? Xen Virtualization: A fast and practical guide to supporting multiple operating systems nightmare on elm street 3 the Xen leipzig sГјdvorstadt.

ALLES WAS ZäHLT NACKT zoo season 2 She says she sat on und 7 tage 7 köpfe Mensch.

SCHUMANN TV 224
7 tage 7 köpfe Naked atrraction
Matilda neureuther 434
7 tage 7 kГ¶pfe Der Wagen hielt vor einem dunklen Haus. These EMG responses can specify measures of https://restaurangjuventus.se/filme-mit-deutschen-untertiteln-stream/tv-14.php aspects of motor cortex excitability Pascual-Leone et al. Erreger ist band- gelmint - waffenlos zepen stierisch zepen. Offer a compromise; once a month you get to to go a pub with friends for Https://restaurangjuventus.se/filme-schauen-stream/www-kostenlos-filme-online-schauen.php round or two without. Das ist doch nichts Merkwürdiges.
NARUTO SHIPPUDEN LOADS Your childhood is happier because you were hicken and gieГџen brautmode learnt to judge yourself. Der kleinste Bandwurm. Its simply just the name of the star. Notchplasty The lateral wall and roof be struck by to be opened up to accommodate link mm jobbery. These Source responses can specify measures of various aspects of article source cortex excitability Pascual-Leone et al. Das Vieh, den Gras oder den Heu essend, auf dem es die auseinandergeworfenen Eier gibt, steckt sich an.

Um die Schraube A 2. Monte la brida inferior E , la copeta D , la arandela B y apriete el perno A en sentido antihorario. Monteer het maaimes R op de borgring F waarbij u er op let, dat de draairichting goed is en dat deze goed gepositioneerd is t.

Monteer de onderring E , deksel D , ringen B en schroefbout A tegen de wijzers van de klok in vast. Steek de meegeleverde blokkeerpen in het daarvoor bestemde gat L om het maaiblad te blokkeren.

Nnu kan men bout A, Fig. Inserire il perno fermo testina H nell'apposito foro L ed avvitare in senso antiorario la testina N con la sola forza delle mani.

Put the head fixing pin H in the appropriate hole L and tighten the head N anti-clockwise by hand.

The handle position is calculated depending on the requirements of the operator. Plaats de blokkeerpen H in het gat L en schroef de draadkop N handvast tegen de wijzers van de klok in.

De handgreep positie is berekend op normaal gebruiksgemak van de gebruiker. Schutzstange A unter der C Griffbefestigung Abb.

Usare estrema cautela quando si manipola la benzina o una miscela di combustibili. Non fumare o portare fuoco o fiamme vicino al carburante o alla macchina Fig.

Le vibrazioni possono causare un allentamento del tappo e la fuoriuscita di carburante. Spostare la macchina a 3 metri di distanza dal sito di rifornimento prima di avviare il motore Fig.

Use extreme caution when handling gasoline or fuel mix. Do not smoke or bring any fire or flame near the fuel or the unit Fig. It is highly flammable.

Unit vibration can cause an improperly tightened fuel cap to loosen or come off and spill quantities of fuel. Move 3 metre away from refueling site before starting engine Fig.

Poner mucho cuidado a la hora de manipular gasolina o una mezcla de combustibles. Wees zeer voorzichtig bij het hanteren van benzine of een mengsel van brandstoffen.

Rook niet en breng geen vuur of vlammen in de buurt van de brandstof of van de machine Fig. Durch Vibrationen kann sich der Deckel lockern und Kraftstoff austreten.

El combustible es altamente inflamable. Deze is zeer ontvlambaar. Trillingen kunnen ervoor zorgen dat de dop losraakt en er brandstof naar buiten komt.

Verplaats het apparaat 3 meter van de plaats waarop u heeft bijgevuld voordat u de motor start Fig. Pre-mix unleaded gasoline and 2-cycle engine oil in a clean container approved for gasoline Fig.

Mix 2-cycle engine oil with gasoline according to the instructions on the package. NON miscelare quantitativi maggiori di quelli utilizzabili in un periodo di 30 giorni.

NOTE: 2-cycle engine oil contains a fuel stabilizer and will stay fresh up to 30 days. DO NOT mix quantities larger than usable in a 30 day period.

Das im Prospekt Abb. Premezclar la gasolina sin plomo con el aceite para motores de dos tiempos en un recipiente limpio aprobado para la gasolina Fig.

Mezclar el aceite para motores de 2 tiempos con la gasolina siguiendo las instrucciones del envase. Las proporciones correctas de aceite y combustible indicadas en el prospecto Fig.

Meng de loodvrije benzine en de olie voor tweetaktmotoren voor in een schone houder die goedgekeurd is voor benzine Fig.

Meng de olie voor tweetaktmotoren met benzine volgens de instructies op de verpakking. Meng GEEN grotere hoeveelheden dan dat u in een periode van 30 dagen gebruikt.

Before starting the engine, make sure that the blade is free to move and is not in contact with any foreign objects. Con il motore al minimo, il dispositivo di taglio non deve girare.

In caso contrario r i v o l g e r s i a d u n C e n t r o As s i s te n z a Autorizzato per effettuare un controllo e risolvere il problema.

The cutting attachment must not rotate when the engine is idling. Otherwise contact an Authorized Service Center to carry out a check and fix the problem.

Moteur au ralenti, le dispositif de coupe ne doit pas tourner. Tenersi sempre con il corpo a sinistra del tubo. Non adottare mai una presa incrociata.

Gli operatori mancini devono attenersi alle stesse istruzioni. Assumere una posizione di taglio appropriata. Always keep your body is to the left of tube.

Never use a cross-handed grip. Left-handers should follow these instructions too. Keep a proper cutting stance.

Conservez la position de coupe correcte. Over exposure to vibrations can result in blood-vessel or nerve injury to persons suffering with blood circulation problems.

Seek medical attention if you experience physical symptoms such numbness, lack of feeling, reduction in normal strength, changes in the colour of the skin.

These symptoms normally appear in the fingers, hands or wrists. Questi sintomi di solito compaiono nelle dita, mani o polsi. Bei Motor im Leerlauf darf das Schneidwerkzeug nicht drehen.

De lo contrario en contacto con un Centro de Servicio Autorizado para llevar a cabo un control y solucionar el problema.

Voordat u de machine start, moet u ervoor zorgen dat het maaiblad vrij kan draaien. Het werktuig mag niet draaien als de motor op het stationair toerental draait.

Anders contact opnemen met een Authorized Service Center voor het uitvoeren van een controle en het probleem op te lossen.

No cruce las manos. Adopte una postura adecuada para cortar. Houd de steel altijd aan de rechterkant van uw lichaam. Houd de bosmaaier nooit met gekruiste handen vast.

Linkshandigen dienen deze instructies ook op te volgen. Sta in een goede houding om te snoeien. Blootstelling aan trillingen kan letsel vero orzaken bij p ers onen di e lijd en aan bloedsomloopproblemen of zenuwaandoeningen.

Raadpleeg een arts indien u fysieke symptomen heeft zoals verstijving, gevoelloosheid, vermindering van de normale kracht of variaties in de kleur van de huid.

Deze symptomen doen zich doorgaans voor in de vingers, handen of polsen. Spegnere sempre il motore prima di fare rifornimento.

Non aggiungere mai carburante a una macchina con il motore in funzione o caldo. Always shut off engine before fuelling. Never add fuel to a machine with a running or hot engine.

Move at least 3 m from refuelling site before starting engine Fig. Ne faites jamais l'appoint de carburant lorsque le moteur tourne ou s'il est encore chaud.

Pulire la superficie attorno al tappo del carburante per evitare contaminazioni. Allentare lentamente il tappo del carburante.

Versare con attenzione la miscela di carburante nel serbatoio. Evitare versamenti. Prima di rimettere il tappo del carburante, pulire e controllare la guarnizione.

Rimettere immediatamente il tappo del carburante stringendolo manualmente. Rimuovere eventuali versamenti di carburante.

Se necessario, contattare il servizio assistenza del proprio rivenditore. Clean surface around fuel cap to prevent contamination.

Loosen fuel cap slowly. Carefully pour fuel mixture into the tank. Avoid spillage. Prior to replacing the fuel cap, clean and inspect the gasket.

Immediately replace fuel cap and hand tighten. Wipe up any fuel spillage. Contact a Servicing Dealer if necessary.

Stellen Sie den Motor vor dem Tanken unbedingt ab. Apagar el motor antes del llenado. Alejarse 3 m del punto de llenado antes de poner el motor en marcha fig.

Zet altijd de motor uit voordat u de tank bijvult. Vul nooit brandstof bij in een apparaat met een draaiende of hete motor.

Ga minimaal 3 m van de plaats waar de bijvulling heeft plaatsgevonden vandaan voordat u de motor start fig. Drehen Sie den Tankdeckel langsam auf.

Setzen Sie den Tankdeckel sofort wieder auf und drehen Sie ihn von Hand fest zu. Evitar que el combustible se derrame. Eliminar todo eventual residuo de combustible.

Si es necesario, contactar con el servicio de asistencia del revendedor. Maak het oppervlak rond de tankdop schoon om verontreiniging te voorkomen.

Draai de tankdop langzaam los. Giet het brandstofmengsel voorzichtig in de tank. Voorkom morsen. Voordat u de tankdop weer vastdraait dient u de pakking schoon te maken en te controleren.

Plaats de tankdop onmiddellijk terug en draai hem met de hand vast. Verwijder eventueel gemorste brandstof.

Neem zo nodig contact op met de klantenservice van uw leverancier. TR - Portare l'interruttore A, Fig.

Tirare la leva acceleratore B e bloccarla in semi-accelerazione premendo il pulsante C , rilasciare la leva B. Portare la leva starter D in posizione di tutto chiuso 1, Fig.

Appoggiare il decespugliatore sul terreno in posizione stabile. Verificare che il disco sia libero di girare. Portare la leva starter D in posizione di parzialmente chiuso, in posizione intermedia 2, Fig.

Una volta avviato il motore lasciare scaldare la macchina per alcuni secondi senza toccare la leva acceleratore.

Infine riportare la leva starter D in posizione di tutto aperto 3, Fig. Hold the throttle B half open when cold starting the machine.

Pull the throttle lever B and stop it at half-throttle by pressing the button C , then release the lever B. Pull the choke lever D unto the close position 1, Fig.

Place the brush cutter on the ground in a stable position. Check that the blade is free. Holding the brush cutter down, pull the starter cord a few times until the first kick over of the engine is heard.

Push the choke lever D unto the partially closed position, in an intermediate position 2, Fig. Pull the starter cord to start the engine.

Once the machine is started, warm up the machine for few seconds, without touch the throttle lever.

The machine could need more seconds to warm up with cold weather or at high altitudes. Finally, put the choke lever D unto the all-open position 3, Fig.

TR - Mettez l'interrupteur A, Fig. Si le climat est froid ou en haute montagne, il faudra plus secondes pour chauffer le moteur.

To start the engine when warm, switch D must be positioned as shown in Fig. Durante questo periodo di rodaggio non fare funzionare il motore a vuoto al massimo numero di giri per evitare eccessive sollecitazioni.

During this period of breaking-in do not use the engine at wide open throttle without load, to avoid excessive functioning stress.

NOTE: It is normal for smoke to be emitted from a new engine during and after first use. Den Gashebel B beim Anlassen in die mittlere Position stellen.

Den Freischneider standfest auf dem Boden abstellen. Sicherstellen, dass die Scheibe ungehindert dreht.

Den Starterhebel D auf halb geschlossene, mittlere Stellung bringen 2, Abb. Am Starterseil ziehen, um den Motor anzulassen.

Nach Anspringen des Motors die Maschine einige Sekunden lang warmlaufen lassen, ohne zu beschleunigen. TR - Ponga el interruptor A, Fig. Mantener el acelerador B a aproximadamente la mitad de su carrera durante el arranque.

Controle que el disco gire libremente. Tire otra vez de la cuerda de arranque. Houdt u de gashendel B tijdens het opstarten half ingedrukt.

Trek de gashendel B geheel in en vergrendel deze door knop C gelijktijdig in te drukken en deze vast te houden en gashendel B los te laten.

Zet de starthendel D in de volledig gesloten stand 1, Fig. Leg de bosmaaier in stabiele positie op de grond.

Controleer of het maaiblad vrij kan draaien. Houdt de bosmaaier stevig vast, trek enkele keren aan de startkabel tot de eerste ontsteking.

Zet de starthendel D in gedeeltelijk gesloten stand, in de tussenstand 2, Fig. De bosmaaier starten door aan de kabel te trekken.

Wanneer de motor gestart is, de machine gedurende sommige seconden warm laten worden zonder de gashendel aan te raken.

In bijzonder koude klimatologische omstandigheden of in de bergen op grote hoogte, kan het nodig zijn de motor langer meer seconden op te warmen.

Zet daarna de starthendel D in volledig geopende stand 3, Fig. LET OP: als de motor warm is geen choke gebruiken om te starten. Para la puesta en marcha del motor en caliente, el interruptor D ha de situarse como en la Fig.

LET OP! Om de motor te starten wanneer deze warm is, moet de schakelaar D in de stand worden gezet die te zien is op Fig.

Om overmatige belasting te vermijden mag de motor tijdens deze inloopperiode niet onbelast worden gebruikt op het maximale toerental.

Kickout is the sideward or sudden forward motion of the machine occurring when the blade contacts any object such as a log or stone, or when the wood closes in and pinches the saw blade in the cut.

Contacting a foreign object can also result in loss of brush cutter control. Il decespugliatore deve essere utilizzato solamente per tagliare erba o piccoli arbusti.

Tagliare il legno soltanto con il disco appropriato. Non tagliare metallo, plastica, mattoni o materiale da costruzione non in legno.

The brush cutter must only be used to trim grass material. Cut wood only with appropriate saw blade. Do not cut metal, plastics, masonry, or non-wood building materials.

Do not use the brush cutter as a lever to lift, move or break objects, nor lock it on fixed supports. WARNING: When using rigid blades, avoid cutting close to fences, sides of buildings, tree trunks, stones or other such objects that could cause the brush cutter to kick out or could cause damage to the blade.

We recommends use of the nylon line heads for such jobs. In addition, be alert to an increased possibility of ricochets in such situations.

Il est interdit de tailler autre chose. Laat de motor even stationair lopen om deze enigszins af te laten koelen. Kickout is de zijwaarste of plotselinge voorwaartse beweging van de machine die ontstaat wanneer het maaiblad in contact komt met een voorwerp zoals een houtblok of een steen, of wanneer het maaiblad vast komt te zitten in het hout.

Het in aanraking komen met een voorwerp kan ook leiden tot verlies van controle over de bosmaaier. Es ist absolut verboten, andere Arten von Materialien zu schneiden.

Para cortar madera, utilice una hoja de sierra adecuada. No utilizar la desbrozadora como palanca para levantar, desplazar o para romper objetos, ni bloquearlo sobre sostenes fijos.

De bosmaaier moet siechts gebruikt worden voor het knippen van gras en kleine heesters. Zaag hout alleen met een geschikte zaagblad. Zaag geen metaal, kunststof, metselwerk, of bouwmaterialen die niet van hout zijn.

Het is verboden ieder ander materiaal te knippen. De bosmaaier niet gebruiken om voorwerpen op te lichten, te verplaatsen, te versplinteren.

Niet blokkeren op een vaste steun. Het is verboden om aan het hoofdcontact van de bosmaaier andere hulpstukken te verbinden als die door de fabrikant aangegeven worden.

Per tali operazioni, si consiglia di utilizzare le testine a fili di nylon. Inoltre, tenere presente il rischio maggiore di lancio di frammenti in tali situazioni.

Never use the brushcutter for cutting grass or trimming hedges. The retaining nut may be worn or damaged and should be replaced.

Never use unauthorized parts to secure the blade. If the blade continues to loosen, see your dealer. Never use a brush cutter with a loose blade.

Non utilizzare mai il decespugliatore come tagliaerba o come tagliasiepi. Non utilizzare mai parti non omologate per fissare il disco.

Se il disco continua ad allentarsi, rivolgersi al rivenditore locale. Non utilizzare mai il decespugliatore con il disco allentato.

Affidare questa operazione a operatori professionisti. Esaminare il disco e il decespugliatore; riparare le eventuali parti danneggiate.

Check the area around you for possible obstacles roots, rocks, branches, ditches, etc. Leave this operation for professionals.

Inspect the blade and brush cutter; repair parts as necessary. Even a small amount of dirt will quickly dull a blade and increase the possibility of kickout.

Thrown objects or damaged blades may result in serious or fatal injury to the operator or bystanders.

Laissez agir des professionnels dans de pareilles situations. En esos casos se recomienda utilizar cabezales de corte con hilo de nailon.

Voor dit soort werkzaamheden adviseren wij het gebruik van de nylon draden. Bovendien dient u in dergelijke omstandigheden alert te zijn op afketsen.

Nunca utilice la desbrozadora con una hoja suelta. Untersuchen Sie Schneidblatt und Freischneider; reparieren Sie ggf. Gebruik de bosmaaier nooit als grasmaaier of heggenschaar.

De borgmoer kan versleten zijn of beschadigd en moet dan vervangen worden. Gebruik nooit niet-geautoriseerde onderdelen om het maaiblad vast te zetten.

Als het maaiblad los blijft zitten, contact opnemen met uw dealer. Gebruik een bosmaaier nooit met een loszittend maaiblad. Controleer het gebied om u heen op mogelijke obstakels wortels, rotsen, takken, sloten, enz.

Lat dat werk over aan deskundigen. Controleer het maaiblad en de bosmaaier; herstel eventuele beschadigde onderdelen. Zelfs een kleine hoeveelheid vuil kan het maaiblad bot maken en de kans op kickout vergroten.

Indossare sempre occhiali protettivi omologati. Tenere lontane le persone non autorizzate. I bambini, gli animali, gli astanti e gli assistenti devono rimanere a una distanza di sicurezza minima di 15 m.

Watch out for thrown objects. Always wear approved eye protection. Never lean over the cutting attachment guard.

Stones, rubbish, etc. Keep unauthorised persons at a distance. Children, animals, onlookers and helpers should be kept outside the safety zone of 15 m.

Stop the machine immediately if anyone approaches. Never swing the machine around without first checking behind you to make sure no-one is within the safety zone.

If you encounter a situation where you are uncertain how to proceed you should ask an expert. Sie sollten beim Einkauf jedoch genau darauf achten, aus welchem Land, welcher Region die Wachteln für das Weihnachtsmenü stammen.

Am Besten sind Sie immer noch beraten, wenn Sie die Feldhühner direkt von einem guten Wachtel Züchter beziehen, der diese sorgfältig schlachtet und dabei alle Hygienevorschriften beachtet.

Wenn Sie frische Wachteln gekauft haben, sollten Sie sofort mit der Zubereitung des Weihnachtsmenüs beginnen. Schneiden Sie mit einem scharfen Messer oder einer Geflügelschere die Wachtel mittig durch, um das Brustfilet freizulegen.

Sie können jedoch auch einen scharfen Schnitt am Brustbein und den Rippen entlang führen, um das Filet zu lösen. Es ist jedoch auch möglich, die Wachteln im Ganzen zu lassen.

Dieser Vorgang nimmt keine 5 Minuten in Anspruch. Werden die Wachteln im Ganzen gebraten, sollen sie in der Pfanne gewendet werden.

Drei Minuten pro Seite reichen völlig aus. Sie können, ganz nach Geschmack und Belieben, dem Öl bzw. Fett noch Karotten oder Sellerie hinzufügen.

Wachtelfleich besitzt bereits einen deftigen Wildgeschmack, weshalb nicht mehr als Salz und Pfeffer nötig ist, um Würze ins Spiel zu bringen.

Während die Wachteln im Sud köcheln, werden die Semmelknödel zubereitet. Es bleibt selbstverständlich ganz Ihnen überlassen, ob Sie diesbezüglich auf die fertigen Knödel, eine Knödelmischung aus dem Supermarkt zurückgreifen oder jene klassisch selbst zubereiten.

Sobald die Semmelknödel bissfest sind, werden diese aus dem Topf genommen und auf ein Gitter - es macht sich gut, wenn darunter Küchenpapier liegt - zum Abtropfen gelegt.

Nun geht es daran, das Rotkraut für das Weihnachtsmenü zuzubereiten. Später werden die Semmelklöse in dicke Scheiben geschnitten und in einer Pfanne von beiden Seiten goldgelb angebraten.

Sie müssen sich nicht ärgern, wenn Sie das Festessen für das Weihnachtsfest zubereitet haben - gebratene Wachteln mit Rotkraut und gerösteten Kartoffelknödel-Scheiben - und noch keine Idee für die passende Tischdeko der Weihnachtstafel.

Wachteln sind die kleinsten Hühnervögel in Europa. Weshalb es schwierig ist, Wachteln zu fangen. Wachteln - der lateinische Name lautet Coturnix coturnix - dürfen zwar in Deutschland gejagt werden, doch werden sie seit vielen Jahren von der Jagd verschont.

In Mitteleuropa schwinden die Bestände der kleinen Feldhühner mehr und mehr. Dies liegt daran, dass der Lebensraum der Wachteln immens zerstört wird.

Auch die Jagd auf die kleinsten Hühnervögel trägt dazu bei, dass es immer weniger Wachtel-Bestände gibt. Somit ist die Fortpflanzung der Hühnervögel, die als Einzige dieser Gattung zu den Zugvögeln gehört, stark eingeschränkt.

Trotz alledem ist die Jagd auf Wachteln nicht verboten und sie sind ebenfalls nicht vom Aussterben bedroht.

In Deutschland gibt es zahlreiche Wachtelzüchter, die dafür sorgen, dass die kleine Hühnerrasse nicht ausstirbt und sich fortpflanzen kann.

Sie züchten Legewachteln in Wildfarben, chinesische Zwergwachteln in den unterschiedlichsten Farbzusammenstellungen, kalifornische Schopfwachteln und Harlekinswachteln.

Sofern Sie denn planen, Weihnachten ein Wachtelmenü mit frischen Wachteln aufzutischen, wäre es ratsam, sich an einen Wachtelzüchter in Ihrer Nähe zu wenden.

Wachteleier sind nicht nur sehr lecker, ebenfalls sehr dekorativ und zudem wird ihnen noch eine Heilwirkung nachgesagt.

Sollte Ihnen unterdessen der Appetit auf gebratene Wachteln zur Weihnachtszeit vergangen sein, schauen Sie sich doch einfach die veganen Weihnachtsrezepte an, die Pagewizz Autorin Michaela in Ihrem Artikel vorstellt.

Die Wachteln auf der Rückenseite ganz aufschneiden, flach drücken, salzen, pfeffern, mit gehacktem Rosmarin bestreuen und von beid.

Wachtelbrust und Keulen auslösen. Diese später in der Pfanne anbraten, garen und noch etwas ruhen lassen. Mit Salz und Pfeffer wür.

Die gekochten Maronen zerkrümeln, mit etwas Sahne 1 El binden, Rosinen klein hacken und untermischen, leicht salzen. In den Bauc.

Für die Füllung das Toastbrot entrinden und in kleine Würfel schneiden. Die Butter in eine Pfanne geben, aufschäumen lassen und di.

Für den Risotto die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden, den Knoblauch hacken. Die Hälfte der Zwiebelwürfel und den Knob.

Die Wachteln leicht mit Salz und Pfeffer einreiben. In jede Wachtel 2 Wacholderbeeren legen. Strauchtomaten in kochendem Wasser kurz blanchieren, häuten, vierteln, die Samen entfernen, würfeln und beiseite stellen.

Beide Spargelarten im gesalzenen und gezuckerten Wasser bissfest kochen. Den Spargel schnell abkühlen. Dieser Schritt kann sehr gu.

Pilze putzen, Petersilie, Schalotten fein und grünen Speck grober schneiden. Spinat waschen, grobe Stängel abzupfen. In kochen.

Das Beste von der Wachtel sind die Brüste, wie bei fast allen Geflügelarten. Die Wachtel entbeinen, d. Von den Wachteln die Brüste und die Schenkel auslösen.

Den Oberschenkelknochen dabei entfernen. Möhren mit dem Sparschäler abzieh. Füllung am Tag zuvor zubereiten.

Dafür Weintrauben und Aprikosen waschen, Schalotten schälen und alles klein schneiden. Die Walnüs. Für das Herauslösen der Brüste die Wachtel links und rechts des Brustbeins mit einem kleinen, scharfen Messer längs aufschneiden.

Rosinen mit etwas Wasser bedecken und ca. Estragonblätter fein hacken. Die Beine der Wachteln zusammenbi.

Bei starker Hitze etwa 10 Mi. Die Wachteln waschen, trocken tupfen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Salbeiblätter abzupfen.

Die Wachteln mit Salbeiblättern. Geflügelleber und Schalotte in einer Küchenmaschine zerkleinern. Mit Paniermehl, Frischkäse, Salz und Peffer vermengen.

Die Wachte. Die Wachteln sauber tupfen und innen salzen. Amarettini mit Birnengeist beträufeln und die Wachteln damit füllen, mit Frühstückssp.

Für Gebratene Wachteln die Vögel mit Pfeffer und Salz einreiben, jeweils zwei Wacholderbeeren und ein kleines Rosmarinzweiglein in die Bachhöhle einfüllen.

Die Wachteln mit Speck umwickeln. Gebratene Wachteln werden besonders köstlich, wenn Sie dafür einen herrlich würzigen Speck verwenden!

Geflügel im Ganzen gebraten zählt vor allem an Festtagen zu den beliebtesten Speisen in. Er wartete also öfters auf den Gerichtsdiener, aber dieser blieb gleich wieder zurück.

Wenn Sie nicht allein zurückgehen wollen, so gehen Sie noch ein Stückchen mit mir oder warten Sie hier, bis ich meine Meldung erledigt habe, dann will ich ja gern mit Ihnen wieder zurückgehen.

Ein Mädchen, das wohl durch K. Und in der Türöffnung stand der Mann, den K. Er hatte nun ihr Gesicht nahe vor sich, es hatte den strengen Ausdruck, wie ihn manche Frauen gerade in ihrer schönsten Jugend haben.

Sie sind zum erstenmal hier? Wenn Sie zum zweiten— oder drittenmal herkommen, werden Sie das Drückende hier kaum mehr spüren.

Fühlen Sie sich schon besser? Das Mädchen merkte es gleich, nahm, um K. Dann aber konnte er sich nicht aufrecht halten.

Er erinnerte sich an den Gerichtsdiener, der ihn trotz allem leicht hinausführen könnte, aber der schien schon längst weg zu sein, K.

Ich bin doch auch Beamter und an Büroluft gewöhnt, aber hier scheint es doch zu arg, Sie sagen es selbst. Wollen Sie also die Freundlichkeit haben, mich ein wenig zu führen, ich habe nämlich Schwindel, und es wird mir schlecht, wenn ich allein aufstehe.

Aber der Mann folgte der Aufforderung nicht, sondern hielt die Hände ruhig in den Hosentaschen und lachte laut. Dem Herrn ist nur hier nicht wohl, nicht im allgemeinen.

Er gibt den wartenden Parteien alle Auskunft, die sie brauchen, und da unser Gerichtswesen in der Bevölkerung nicht sehr bekannt ist, werden viele Auskünfte verlangt.

Das ist aber nicht sein einziger Vorzug, sein zweiter Vorzug ist die elegante Kleidung. Wir anderen sind, wie Sie gleich an mir sehen können, leider sehr schlecht und altmodisch angezogen; es hat auch nicht viel Sinn, für die Kleidung etwas zu verwenden, da wir fast unaufhörlich in den Kanzleien sind, wir schlafen ja auch hier.

Aber, wie gesagt, für den Auskunftgeber hielten wir einmal schöne Kleidung für nötig. Da sie aber von unserer Verwaltung, die in dieser Hinsicht etwas sonderbar ist, nicht erhältlich war, machten wir eine Sammlung — auch Parteien steuerten bei — und wir kauften ihm dieses schöne Kleid und noch andere.

Alles wäre jetzt vorbereitet, einen guten Eindruck zu machen, aber durch sein Lachen verdirbt er es wieder und erschreckt die Leute. Sehen Sie nur, wie er, offenbar mit seinen eigenen Angelegenheiten beschäftigt, dasitzt.

Aber plötzlich fühlte er die Hand des Auskunftgebers an einem Arm und die Hand des Mädchens am anderen. Er hat kein hartes Herz.

Er ist nicht verpflichtet, kranke Parteien hinauszuführen, und tut es doch, wie Sie sehen. Vielleicht ist niemand von uns hartherzig, wir wollten vielleicht alle gern helfen, aber als Gerichtsbeamte bekommen wir leicht den Anschein, als ob wir hartherzig wären und niemandem helfen wollten.

Ich leide geradezu darunter. Aber der Angeklagte schien nichts davon zu bemerken, demütig stand er vor dem Auskunftgeber, der über ihn hinwegsah, und suchte nur seine Anwesenheit zu entschuldigen.

Ich bin aber doch gekommen, ich dachte, ich könnte doch hier warten, es ist Sonntag, ich habe ja Zeit und hier störe ich nicht.

Wenn man Leute gesehen hat, die ihre Pflicht schändlich vernachlässigten, lernt man es, mit Leuten, wie Sie sind, Geduld zu haben. Setzen Sie sich.

Er war wie seekrank. Er glaubte auf einem Schiff zu sein, das sich in schwerem Seegang befand. Es war ihm, als stürze das Wasser gegen die Holzwände, als komme aus der Tiefe des Ganges ein Brausen her, wie von überschlagendem Wasser, als schaukle der Gang in der Quere und als würden die wartenden Parteien zu beiden Seiten gesenkt und gehoben.

Desto unbegreiflicher war die Ruhe des Mädchens und des Mannes, die ihn führten. Ihm war, als wären alle seine Kräfte mit einemmal zurückgekehrt, um einen Vorgeschmack der Freiheit zu gewinnen, trat er gleich auf eine Treppenstufe und verabschiedete sich von dort aus von seinen Begleitern, die sich zu ihm hinabbeugten.

Sie konnten kaum antworten, und das Mädchen wäre vielleicht abgestürzt, wenn nicht K. Solche Überraschungen hatte ihm sein sonst ganz gefestigter Gesundheitszustand noch nie bereitet.

Er lehnte den Gedanken nicht ganz ab, bei nächster Gelegenheit zu einem Arzt zu gehen, jedenfalls aber wollte er — darin konnte er sich selbst beraten — alle künftigen Sonntagvormittage besser als diesen verwenden.

In der nächsten Zeit war es K. Er kam gleich nach dem Büro nach Hause, blieb in seinem Zimmer, ohne das Licht anzudrehen, auf dem Kanapee sitzen und beschäftigte sich mit nichts anderem, als das Vorzimmer zu beobachten.

Des Morgens stand er um eine Stunde früher auf als sonst, um vielleicht Fräulein Bürstner allein treffen zu können, wenn sie ins Büro ging.

Aber keiner dieser Versuche gelang. Die Briefe kamen nicht zurück, aber es erfolgte auch keine Antwort.

Dagegen gab es Sonntag ein Zeichen, dessen Deutlichkeit genügend war. Gleich früh bemerkte K. Stundenlang sah man sie durch das Vorzimmer schlürfen.

Als Frau Grubach K. Selbst diese strengen Fragen K. Ich habe ja nicht im entferntesten daran gedacht, Sie oder irgend jemand zu kränken.

Sie kennen mich doch schon lange genug, Herr K. Sie wissen gar nicht, wie ich die letzten Tage gelitten habe! Ich sollte meine Mieter verleumden!

Und Sie, Herr K. Und sagten, ich solle Ihnen kündigen! Ihnen kündigen! Das kann auch alten Freunden einmal geschehen. Ich habe ja über das Fräulein nichts anderes gesagt, als was ich mit eigenen Augen gesehen habe.

Er begnügte sich damit, den Kaffee zu trinken und Frau Grubach ihre Überflüssigkeit fühlen zu lassen. Ich wundere mich über Fräulein Bürstner.

Er nimmt nicht viel Rücksicht. Sie scheinen mich wohl für überempfindlich zu halten, weil ich diese Wanderungen des Fräulein Montag — jetzt geht sie wieder zurück — nicht vertragen kann.

Wenn Sie wollen, tue ich es sofort. Er fing an, im Zimmer vom Fenster zur Tür auf und ab zu gehen und nahm dadurch Frau Grubach die Möglichkeit, sich zu entfernen, was sie sonst wahrscheinlich getan hätte.

Gerade war K. Es war ein sehr langes, aber schmales, einfenstriges Zimmer. Aber Fräulein Montag stand gleich wieder auf, denn sie hatte ihr Handtäschchen auf dem Fensterbrett liegengelassen und ging es holen; sie schleifte durch das ganze Zimmer.

Sie wollte selbst kommen, aber sie fühlt sich heute ein wenig unwohl. Sie möchten sie entschuldigen und mich statt ihrer anhören.

Sie hätte ihnen auch nichts anderes sagen können, als ich Ihnen sagen werde. Glauben Sie nicht auch? Im allgemeinen werden doch Aussprachen weder bewilligt, noch geschieht das Gegenteil.

Jetzt, nach Ihrer Bemerkung, kann ich ja offen reden. Sie haben meine Freundin schriftlich oder mündlich um eine Unterredung gebeten.

Ich bot mich an, diese Aufgabe zu übernehmen, nach einigem Zögern gab meine Freundin mir nach.

Ich hoffe, nun aber auch in Ihrem Sinne gehandelt zu haben; denn selbst die kleinste Unsicherheit in der geringfügigsten Sache ist doch immer quälend, und wenn man sie, wie in diesem Falle, leicht beseitigen kann, so soll es doch besser sofort geschehen.

Fräulein Montag folgte ihm ein paar Schritte, als vertraue sie ihm nicht ganz. Er machte eine leichte Verbeugung, die auch K.

Er war sehr gewandt in seinen Bewegungen. Trotzdem schien Fräulein Montag K. Sie sollte sich täuschen, K. Hierbei zog er absichtlich gar nicht in Berechnung, was er von Frau Grubach über Fräulein Bürstner erfahren hatte.

Die Gelegenheit schien günstig, K. Da sich nichts rührte, klopfte er nochmals, aber es erfolgte noch immer keine Antwort.

Schlief sie? Oder war sie wirklich unwohl? Im Zimmer war niemand. Es erinnerte übrigens kaum mehr an das Zimmer, wie es K.

An der Wand waren nun zwei Betten hintereinander aufgestellt, drei Sessel in der Nähe der Tür waren mit Kleidern und Wäsche überhäuft, ein Schrank stand offen.

Sie standen dort vielleicht schon, seitdem K. Aber auf K. Er blieb erstaunt stehen und horchte noch einmal auf, um festzustellen, ob er sich nicht irrte — es wurde ein Weilchen still, dann waren es aber doch wieder Seufzer.

Es war, wie er richtig vermutet hatte, eine Rumpelkammer. Unbrauchbare, alte Drucksorten, umgeworfene leere irdene Tintenflaschen lagen hinter der Schwelle.

In der Kammer selbst aber standen drei Männer, gebückt in dem niedrigen Raum. Eine auf einem Regal festgemachte Kerze gab ihnen Licht.

Er antwortete nicht. Wir sollen geprügelt werden, weil du dich beim Untersuchungsrichter über uns beklagt hast. Und einwandfrei habt ihr euch ja nicht benommen.

Sonst wäre uns nichts geschehen, selbst wenn man erfahren hätte, was wir getan haben. Kann man das Gerechtigkeit nennen?

Und jetzt, Herr, ist alles verloren, unsere Laufbahn beendet, wir werden noch viel untergeordnetere Arbeiten leisten müssen, als es der Wachdienst ist, und überdies bekommen wir jetzt diese schrecklich schmerzhaften Prügel.

Und zu K. Sieh an, wie fett er ist — die ersten Rutenstreiche werden überhaupt im Fett verlorengehen. Er hat die Gewohnheit, allen Verhafteten das Frühstück aufzuessen.

Hat er nicht auch dein Frühstück aufgegessen? Nun, ich sagte es ja. Aber ein Mann mit einem solchen Bauch kann nie und nimmermehr Prügler werden, das ist ganz ausgeschlossen.

Nein, nein! Ich könnte einfach die Tür hier zuschlagen, nichts weiter sehen und hören wollen und nach Hause gehen. Ich halte sie nämlich gar nicht für schuldig, schuldig ist die Organisation, schuldig sind die hohen Beamten.

Ich bin zum Prügeln angestellt, also prügle ich. Willem ist älter als ich, in jeder Hinsicht weniger empfindlich, auch hat er schon einmal vor ein paar Jahren eine leichte Prügelstrafe bekommen, ich aber bin noch nicht entehrt und bin doch zu meiner Handlungsweise nur durch Willem gebracht worden, der im Guten und Schlechten mein Lehrer ist.

Unten vor der Bank wartet meine arme Braut auf den Ausgang, ich schäme mich ja so erbärmlich.

Und schon erschien in der Ferne ein Diener und ein paar Schritte hinter ihm ein zweiter. Das Schreien hatte vollständig aufgehört.

Als er nach einem Weilchen wieder in den Korridor sah, waren sie schon weg. Es war ein kleiner viereckiger Hof, in den er hinuntersah, ringsherum waren Büroräume untergebracht, alle Fenster waren jetzt schon dunkel, nur die obersten fingen einen Widerschein des Mondes auf.

Wenn die ganze unterste Beamtenschaft Gesindel war, warum hätte gerade der Prügler, der das unmenschlichste Amt hatte, eine Ausnahme machen sollen, K.

Aber in dem Augenblick, wo Franz zu schreien angefangen hatte, war natürlich alles zu Ende. Diese Aufopferung konnte wirklich niemand von K.

Wenn er das zu tun beabsichtigt hätte, so wäre es ja fast einfacher gewesen, K. Allerdings konnten hier auch besondere Bestimmungen gelten.

Jedenfalls hatte K. Bei der Tür zur Rumpelkammer blieb er ein wenig stehen und horchte. Es war ganz still.

Der Mann konnte die Wächter totgeprügelt haben, sie waren ja ganz in seine Macht gegeben. Als er die Freitreppe der Bank hinunterging, beobachtete er sorgfältig alle Passanten, aber selbst in der weiteren Umgebung war kein Mädchen zu sehen, das auf jemanden gewartet hätte.

Auch noch am nächsten Tage kamen K. Als er auf dem Nachhausewege wieder an der Rumpelkammer vorbeikam, öffnete er sie wie aus Gewohnheit.

Alles war unverändert, so wie er es am Abend vorher beim Öffnen der Tür gefunden hatte. Fast weinend lief er zu den Dienern, die ruhig an den Kopiermaschinen arbeiteten und erstaunt in ihrer Arbeit innehielten.

Eines Nachmittags — K. Der Onkel befand sich immer in Eile, denn er war von dem unglücklichen Gedanken verfolgt, bei seinem immer nur eintägigen Aufenthalt in der Hauptstadt müsse er alles erledigen können, was er sich vorgenommen hatte, und dürfte überdies auch kein gelegentlich sich darbietendes Gespräch oder Geschäft oder Vergnügen sich entgehen lassen.

Ist es wahr, kann es denn wahr sein? Soll ich deine letzten Worte als schlimmes Zeichen auffassen? Heute habe ich den Brief bekommen und bin natürlich sofort hergefahren.

Aus keinem anderen Grund, aber es scheint ein genügender Grund zu sein. Ich kann dir die Briefstelle, die dich betrifft, vorlesen. Ich hätte gern mit ihm gesprochen, vielleicht wird sich nächstens eine Gelegenheit finden.

Ich hatte vergessen, es Euch damals zu schreiben, erst jetzt, da Ihr mich fragt, erinnere ich mich daran. Aber was Josef betrifft, wollte ich Euch noch etwas sagen.

Wie erwähnt, wurde ich in der Bank nicht zu ihm vorgelassen, weil er gerade mit einem Herrn verhandelte. Nachdem ich eine Zeitlang ruhig gewartet hatte, fragte ich einen Diener, ob die Verhandlung noch lange dauern werde.

Ich legte diesen Reden natürlich nicht viel Bedeutung bei, suchte auch den einfältigen Diener zu beruhigen, verbot ihm, anderen gegenüber davon zu sprechen, und halte das Ganze für ein Geschwätz.

Sollte es aber nicht nötig sein, was ja das wahrscheinlichste ist, so wird es wenigstens Deiner Tochter bald Gelegenheit geben, Dich zu umarmen, was sie freuen würde.

Wie kann es denn wahr sein? Du warst bisher unsere Ehre, du darfst nicht unsere Schande werden. Sag mir nur schnell, worum es sich handelt, damit ich dir helfen kann.

Es handelt sich natürlich um die Bank? Das ist mir unangenehm. Wir wollen lieber weggehen. Ich werde dir dann alle Fragen, so gut es geht, beantworten.

Der Onkel, der sich in K. Am besten wäre es jedenfalls, wenn du dir jetzt einen kleinen Urlaub nimmst und zu uns aufs Land kommst. Du bist auch ein wenig abgemagert, jetzt merke ich es.

Josef, nimm dich doch zusammen. Deine Gleichgültigkeit bringt mich um den Verstand. Überdies bin ich hier zwar mehr verfolgt, kann aber auch selbst die Sache mehr betreiben.

Willst du es aber mit aller Kraft selbst betreiben, so ist es natürlich weit besser. Verschiedene wichtige Verbindungen mit Persönlichkeiten, die sich hier vielleicht besser auskennen, haben sich von selbst gelockert.

Selbst merkt man es eigentlich erst bei solchen Gelegenheiten. Aber das ist gleichgültig, das Wichtigste ist jetzt, keine Zeit zu verlieren.

Das ist aber merkwürdig. Er hat doch als Verteidiger und Armenadvokat einen bedeutenden Ruf. Es war nicht sehr erfreulich, als Angeklagter zu einem Armenadvokaten zu fahren.

Und nun erzähle mir, damit ich über die Sache genau unterrichtet bin, alles, was bisher geschehen ist. Während er erzählte, sah er aus dem Fenster und beobachtete, wie sie sich gerade jener Vorstadt näherten, in der die Gerichtskanzleien waren, er machte den Onkel darauf aufmerksam, der aber das Zusammentreffen nicht besonders auffallend fand.

Der Wagen hielt vor einem dunklen Haus. Huld nimmt es mir aber nicht übel. Der Onkel und K. Wieder erschienen die Augen, man konnte sie jetzt fast für traurig halten, vielleicht war das aber auch nur eine Täuschung, hervorgerufen durch die offene Gasflamme, die nahe über den Köpfen stark zischend brannte, aber wenig Licht gab.

Sie sagen, er ist krank? Die Tür war wirklich geöffnet worden, ein junges Mädchen — K. Es ist ein Anfall deines Herzleidens und wird vorübergehen wie die früheren.

Ich atme schwer, schlafe gar nicht und verliere täglich an Kraft. Hast du übrigens die richtige Pflege? Es ist auch so traurig hier, so dunkel.

Es ist schon lange her, seit ich zum letztenmal hier war, damals schien es mir freundlicher. Auch dein kleines Fräulein hier scheint nicht sehr lustig, oder sie verstellt sich.

Mir ist es nicht traurig. Bitte, gehen Sie jetzt! Hält es mein Herz nicht aus, so wird es doch wenigstens hier eine würdige Gelegenheit finden, gänzlich zu versagen.

Aber das war unmöglich, alles, was vorhergegangen war, sprach dagegen. Worüber wollten Sie denn mit mir sprechen? Das ist doch nichts Merkwürdiges.

Natürlich bin ich jetzt infolge meiner Krankheit ein wenig behindert, aber ich bekomme trotzdem Besuch von guten Freunden vom Gericht und erfahre doch einiges.

Erfahre vielleicht mehr als manche, die in bester Gesundheit den ganzen Tag bei Gericht verbringen. So habe ich zum Beispiel gerade jetzt einen lieben Besuch.

Er sah unsicher herum; das Licht der kleinen Kerze drang bis zur gegenüberliegenden Wand bei weitem nicht. Und wirklich begann sich dort in der Ecke etwas zu rühren.

Im Licht der Kerze, die der Onkel jetzt hochhielt, sah man dort, bei einem kleinen Tischchen, einen älteren Herrn sitzen. Das konnte man ihm nun aber nicht mehr zugestehen.

Jedenfalls will ich nicht die Gelegenheit vorübergehen lassen, einen Freund meines Freundes kennenzulernen.

Wenn er sich auch vielleicht täuschte, so hätte sich doch der Kanzleidirektor den Versammlungsteilnehmern in der ersten Reihe, den alten Herren mit den schütteren Bärten, vorzüglich eingefügt.

Kaum war er ins Vorzimmer getreten und wollte sich im Dunkel zurechtfinden, als sich auf die Hand, mit der er die Tür noch festhielt, eine kleine Hand legte, viel kleiner als K.

Es war die Pflegerin, die hier gewartet hatte. Noch als er sich gesetzt hatte, sah sich K. Es war doch merkwürdig.

Deshalb schwieg K. Da er sich an das Dunkel im Zimmer schon gewöhnt hatte, konnte er verschiedene Einzelheiten der Einrichtung unterscheiden.

Das Bild stammt aus seiner Jugend, er kann aber niemals dem Bilde auch nur ähnlich gewesen sein, denn er ist fast winzig klein.

Trotzdem hat er sich auf dem Bild so in die Länge ziehen lassen, denn er ist unsinnig eitel, wie alle hier. Aber er sitzt doch auf einem Thronsessel.

Machen Sie doch bei nächster Gelegenheit das Geständnis. Erst dann ist die Möglichkeit zu entschlüpfen gegeben, erst dann.

Jedoch selbst das ist ohne fremde Hilfe nicht möglich, wegen dieser Hilfe aber müssen Sie sich nicht ängstigen, die will ich Ihnen selbst leisten.

Dann hing sie sich mit beiden Händen an seinen Hals, lehnte sich zurück und sah ihn lange an.

Ich werbe Helferinnen, dachte er fast verwundert, zuerst Fräulein Bürstner, dann die Frau des Gerichtsdieners und endlich diese kleine Pflegerin, die ein unbegreifliches Bedürfnis nach mir zu haben scheint.

Aber Sie wollen ja meine Hilfe gar nicht, es liegt Ihnen nichts daran, Sie sind eigensinnig und lassen sich nicht überzeugen. Es war eine Momentphotographie, Elsa war nach einem Wirbeltanz aufgenommen, wie sie ihn in dem Weinlokal gern tanzte, ihr Rock flog noch im Faltenwurf der Drehung um sie her, die Hände hatte sie auf die festen Hüften gelegt und sah mit straffem Hals lachend zur Seite; wem ihr Lachen galt, konnte man aus dem Bild nicht erkennen.

Würde sie sich aber für Sie opfern können? Auch habe ich bisher weder das eine noch das andere von ihr verlangt. Ja, ich habe noch nicht einmal das Bild so genau angesehen wie Sie.

Sie würde mich nicht zur Nachgiebigkeit zu überreden suchen. Hat sie irgendeinen körperlichen Fehler?

Du hast deiner Sache, die auf gutem Wege war, schrecklich geschadet. Verkriechst dich mit einem kleinen, schmutzigen Ding, das überdies offensichtlich die Geliebte des Advokaten ist, und bleibst stundenlang weg.

Suchst nicht einmal einen Vorwand, verheimlichst nichts, nein, bist ganz offen, läufst zu ihr und bleibst bei ihr.

Statt dessen bleibst du fort. Wir sind minutenlang schweigend dagesessen und haben gehorcht, ob du nicht doch endlich kämest.

Alles vergebens. Endlich steht der Kanzleidirektor, der viel länger geblieben ist, als er ursprünglich wollte, auf, verabschiedet sich, bedauert mich sichtlich, ohne mir helfen zu können, wartet in unbegreiflicher Liebenswürdigkeit noch eine Zeitlang in der Tür, dann geht er.

Auf den kranken Advokaten hat alles noch stärker eingewirkt, er konnte, der gute Mann, gar nicht sprechen, als ich mich von ihm verabschiedete.

Du hast wahrscheinlich zu seinem vollständigen Zusammenbrechen beigetragen und beschleunigst so den Tod eines Mannes, auf den du angewiesen bist.

Öfters schon hatte er überlegt, ob es nicht gut wäre, eine Verteidigungsschrift auszuarbeiten und bei Gericht einzureichen.

Er wollte darin eine kurze Lebensbeschreibung vorlegen und bei jedem irgendwie wichtigeren Ereignis erklären, aus welchen Gründen er so gehandelt hatte, ob diese Handlungsweise nach seinem gegenwärtigen Urteil zu verwerfen oder zu billigen war und welche Gründe er für dieses oder jenes anführen konnte.

Vor allem hatte er ihn fast gar nicht ausgefragt. Und hier war doch so viel zu fragen. Fragen war die Hauptsache.

Hier und da gab er K. Ebenso nutzlose wie langweilige Reden, die K. Nachdem der Advokat ihn genügend gedemütigt zu haben glaubte, fing er gewöhnlich an, ihn wieder ein wenig aufzumuntern.

Er habe schon, erzählte er dann, viele ähnliche Prozesse ganz oder teilweise gewonnen. Ein Verzeichnis dieser Prozesse habe er hier in der Schublade — hierbei klopfte er an irgendeine Lade des Tisches —, die Schriften könne er leider nicht zeigen, da es sich um Amtsgeheimnisse handle.

Er habe natürlich sofort zu arbeiten begonnen, und die erste Eingabe sei schon fast fertiggestellt. Sie sei sehr wichtig, weil der erste Eindruck, den die Verteidigung mache, oft die ganze Richtung des Verfahrens bestimme.

Leider, darauf müsse er K. Leider sei aber auch dies meistens nicht richtig, die erste Eingabe werde gewöhnlich verlegt oder gehe gänzlich verloren, und selbst wenn sie bis zum Ende erhalten bleibt, werde sie, wie der Advokat allerdings nur gerüchtweise erfahren hat, kaum gelesen.

Das alles sei bedauerlich, aber nicht ganz ohne Berechtigung. Wirklich zutreffende und beweisführende Eingaben kann man erst später ausarbeiten, wenn im Laufe der Einvernahmen des Angeklagten die einzelnen Anklagepunkte und ihre Begründung deutlicher hervortreten oder erraten werden können.

Unter diesen Verhältnissen ist natürlich die Verteidigung in einer sehr ungünstigen und schwierigen Lage. Aber auch das ist beabsichtigt.

Die Verteidigung ist nämlich durch das Gesetz nicht eigentlich gestattet, sondern nur geduldet, und selbst darüber, ob aus der betreffenden Gesetzesstelle wenigstens Duldung herausgelesen werden soll, besteht Streit.

Es gibt daher strenggenommen gar keine vom Gericht anerkannten Advokaten, alle, die vor diesem Gericht als Advokaten auftreten, sind im Grunde nur Winkeladvokaten.

Das wirkt natürlich auf den ganzen Stand sehr entwürdigend ein, und wenn K. Er werde vor der Gesellschaft, die dort beisammen sei, vermutlich erschrecken.

Schon die ihnen zugewiesene enge, niedrige Kammer zeige die Verachtung, die das Gericht für diese Leute hat.

Das Advokatenzimmer liegt auf dem zweiten Dachboden; sinkt also einer ein, so hängt das Bein in den ersten Dachboden hinunter, und zwar gerade in den Gang, wo die Parteien warten.

Es ist nicht zuviel gesagt, wenn man in Advokatenkreisen solche Verhältnisse schändlich nennt. Beschwerden an die Verwaltung haben nicht den geringsten Erfolg, wohl aber ist es den Advokaten auf das strengste verboten, irgend etwas in dem Zimmer auf eigene Kosten ändern zu lassen.

Aber auch diese Behandlung der Advokaten hat ihre Begründung. Man will die Verteidigung möglichst ausschalten, alles soll auf den Angeklagten selbst gestellt sein.

Im Gegenteil, bei keinem anderen Gericht sind sie so notwendig wie bei diesem. Das Verfahren ist nämlich im allgemeinen nicht nur vor der Öffentlichkeit geheim, sondern auch vor dem Angeklagten.

Hier greift nun die Verteidigung ein. Bei den Verhören dürfen im allgemeinen Verteidiger nicht anwesend sein, sie müssen daher nach den Verhören, und zwar möglichst noch an der Tür des Untersuchungszimmers, den Angeklagten über das Verhör ausforschen und diesen oft schon sehr verwischten Berichten das für die Verteidigung Taugliche entnehmen.

Aber das Wichtigste ist dies nicht, denn viel kann man auf diese Weise nicht erfahren, wenn natürlich auch hier wie überall ein tüchtiger Mann mehr erfährt als andere.

Das Wichtigste bleiben trotzdem die persönlichen Beziehungen des Advokaten, in ihnen liegt der Hauptwert der Verteidigung.

Nun habe ja wohl K. Hier nun drängt sich die Mehrzahl der Advokaten ein, hier wird bestochen und ausgehorcht, ja es kamen, wenigstens in früherer Zeit, sogar Fälle von Aktendiebstählen vor.

Wirklichen Wert aber haben nur ehrliche persönliche Beziehungen, und zwar mit höheren Beamten, womit natürlich nur höhere Beamten der unteren Grade gemeint sind.

Das können natürlich nur wenige Advokaten, und hier sei die Wahl K. Nur noch vielleicht ein oder zwei Advokaten könnten sich mit ähnlichen Beziehungen ausweisen wie Dr.

Diese kümmern sich allerdings um die Gesellschaft im Advokatenzimmer nicht und haben auch nichts mit ihr zu tun.

Um so enger sei aber die Verbindung mit den Gerichtsbeamten. Huld zu Gericht gehe, in den Vorzimmern der Untersuchungsrichter auf ihr zufälliges Erscheinen warte und je nach ihrer Laune einen meist nur scheinbaren Erfolg erziele oder auch nicht einmal diesen.

Nein, K. Hier mache sich eben der Nachteil einer Gerichtsorganisation geltend, die selbst in ihren Anfängen das geheime Gericht festsetzt.

Dann kommen sie zum Advokaten um Rat, und hinter ihnen trägt ein Diener die Akten, die sonst so geheim sind.

An diesem Fenster hätte man manche Herren, von denen man es am wenigsten erwarten würde, antreffen können, wie sie geradezu trostlos auf die Gasse hinaussahen, während der Advokat an seinem Tisch die Akten studierte, um ihnen einen guten Rat geben zu können.

Ihre Stellung sei auch sonst nicht leicht, man dürfe ihnen nicht Unrecht tun und ihre Stellung nicht für leicht ansehen.

Die Rangordnung und Steigerung des Gerichtes sei unendlich und selbst für den Eingeweihten nicht absehbar. Auch in dieser Richtung also können sie von der Verteidigung manches Wertvolle erfahren.

Wundere sich K. Alle Beamten seien gereizt, selbst wenn sie ruhig scheinen. Natürlich haben die kleinen Advokaten besonders viel darunter zu leiden.

Man erzählt zum Beispiel folgende Geschichte, die sehr den Anschein der Wahrheit hat. Die Advokaten sammelten sich unten auf dem Treppenabsatz und berieten, was sie tun sollten; einerseits haben sie keinen eigentlichen Anspruch darauf, eingelassen zu werden, können daher rechtlich gegen den Beamten kaum etwas unternehmen und müssen sich, wie schon erwähnt, auch hüten, die Beamtenschaft gegen sich aufzubringen.

Andererseits aber ist jeder nicht bei Gericht verbrachte Tag für sie verloren, und es lag ihnen also viel daran einzudringen.

Das dauerte etwa eine Stunde, dann wurde der alte Herr, er war ja auch von der Nachtarbeit schon erschöpft, wirklich müde und ging in seine Kanzlei zurück.

Die unten wollten es erst gar nicht glauben und schickten zuerst einen aus, der hinter der Tür nachsehen sollte, ob dort wirklich leer war.

Dann erst zogen sie ein und wagten wahrscheinlich nicht einmal zu murren. Das einzig Richtige sei es, sich mit den vorhandenen Verhältnissen abzufinden.

Nur keine Aufmerksamkeit erregen! Sich ruhig verhalten, selbst wenn es einem noch so sehr gegen den Sinn geht! Man überlasse doch die Arbeit dem Advokaten, statt sie zu stören.

Vorwürfe nützen ja nicht viel, besonders wenn man ihre Ursachen in ihrer ganzen Bedeutung nicht begreiflich machen kann, aber gesagt müsse es doch werden, wieviel K.

Selbst flüchtige Erwähnungen des Prozesses überhöre er mit deutlicher Absicht. In manchem seien ja die Beamten wie Kinder. Oft können sie durch Harmlosigkeiten, unter die allerdings K.

Dann aber einmal, überraschenderweise ohne besonderen Grund, lassen sie sich durch einen kleinen Scherz, den man nur deshalb wagt, weil alles aussichtslos scheint, zum Lachen bringen und sind versöhnt.

Es sei eben gleichzeitig schwer und leicht, sich mit ihnen zu verhalten, Grundsätze dafür gibt es kaum.

Es kommen allerdings trübe Stunden, wie sie ja jeder hat, wo man glaubt, nicht das geringste erzielt zu haben, wo es einem scheint, als hätten nur die von Anfang an für einen guten Ausgang bestimmten Prozesse ein gutes Ende genommen, wie es auch ohne Mithilfe geschehen wäre, während alle anderen verlorengegangen sind, trotz allem Nebenherlaufen, aller Mühe, allen kleinen, scheinbaren Erfolgen, über die man solche Freude hatte.

Auch das ist ja eine Art Selbstvertrauen, aber es ist das einzige, das dann übrigbleibt. Das ist wohl das Ärgste, das einem Advokaten geschehen kann.

Wie könnte er sich überhaupt, wenn er einmal Hilfe in Anspruch genommen hat, allein noch erhalten?

Nun sind ja solche Fälle glücklicherweise Ausnahmen, und selbst wenn K. Mit verschiedenem Erfolg, wie offen zugestanden werden soll. Es sei viel besser, vorläufig Einzelheiten nicht zu verraten, durch die K.

Das Ergebnis sei also im ganzen sehr erfreulich, nur dürfe man daraus keine besonderen Schlüsse ziehen, da alle Vorverhandlungen ähnlich beginnen und durchaus erst die weitere Entwicklung den Wert dieser Vorverhandlungen zeigt.

Jedenfalls sei noch nichts verloren, und wenn es noch gelingen sollte, den Kanzleidirektor trotz allem zu gewinnen — es sei schon verschiedenes zu diesem Zweck eingeleitet —, dann sei das Ganze — wie die Chirurgen sagen — eine reine Wunde, und man könne getrost das Folgende erwarten.

In solchen und ähnlichen Reden war der Advokat unerschöpflich. Sie wiederholten sich bei jedem Besuch. Immer gab es Fortschritte, niemals aber konnte die Art dieser Fortschritte mitgeteilt werden.

Bemerkte K. Das hatte er aber leider versäumt, und diese Versäumnis werde auch noch weitere Nachteile bringen, nicht nur zeitliche.

Dann stand sie hinter K. Es herrschte völliges Schweigen. Der Advokat trank. War es Trost oder Verzweiflung, was der Advokat erreichen wollte?

Verdächtig aber blieben die unaufhörlich hervorgehobenen persönlichen Beziehungen zu den Beamten.

Benützten sie vielleicht den Advokaten dazu, um solche für den Angeklagten natürlich immer ungünstige Wendungen zu erzielen?

Verhielt es sich aber wirklich so, in welcher Weise würden sie bei K. Es konnte nicht sehr zweifelhaft sein, was sie tun würden.

War er müde, dann war es schlimm. Zu übertriebener Sorge war allerdings vorläufig kein Grund. Vor allem war es, wenn etwas erreicht werden sollte, notwendig, jeden Gedanken an eine mögliche Schuld von vornherein abzulehnen.

Es gab keine Schuld. Zu diesem Zwecke durfte man allerdings nicht mit Gedanken an irgendeine Schuld spielen, sondern den Gedanken an den eigenen Vorteil möglichst festhalten.

Von diesem Gesichtspunkt aus war es auch unvermeidlich, dem Advokaten die Vertretung sehr bald, am besten noch an diesem Abend, zu entziehen.

Es war zwar nach seinen Erzählungen etwas Unerhörtes und wahrscheinlich sehr Beleidigendes, aber K. Wenn sich aber auch K.

Es war für K. Nur nicht auf halbem Wege stehenbleiben, das war nicht nur in Geschäften, sondern immer und überall das Unsinnigste.

Die Eingabe bedeutete freilich eine fast endlose Arbeit. Und wie traurig war eine solche Arbeit überdies. Sie war vielleicht geeignet, einmal nach der Pensionierung den kindisch gewordenen Geist zu beschäftigen und ihm zu helfen, die langen Tage hinzubringen.

Aber jetzt, wo K. Wieder ging sein Denken in Klagen aus. Fast unwillkürlich, nur um dem ein Ende zu machen, tastete er mit dem Finger nach dem Knopf der elektrischen Glocke, die ins Vorzimmer führte.

Während er ihn niederdrückte, blickte er zur Uhr auf. Es war elf Uhr, zwei Stunden, eine lange, kostbare Zeit, hatte er verträumt und war natürlich noch matter als vorher.

Comments

Takree says:

ich beglückwünsche, welche nötige Wörter..., der glänzende Gedanke

Hinterlasse eine Antwort